Aufatmen bei Bolliger Switzerland für den Bol d’Or

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
Eine Sorge weniger für Kevin und Hanspeter Bolliger (vrnl.)

Eine Sorge weniger für Kevin und Hanspeter Bolliger (vrnl.)

Beim Bol d’Or Mitte September muss das Team Bolliger Switzerland mit Roman Stamm und Gianluca Vizziello verzichten. Mit David Perret wurde man in einem schnellen Franzosen als Ersatz fündig.

Keine andere Langstrecken-Mannschaft hatte diese Saison mehr unter den Terminkollisionen mit anderen Rennserien zu leiden wie das Team Bolliger Switzerland. Bei keinem einzigen Rennen konnten die Eidgenossen auf ihre Fahrer-Trio Roman Stamm, Horst Saiger und Michael Savary zurückgreifen. Als Ersatzfahrer konnte im letzten Augenblick Gianluca Vizziello verpflichtet werden.

Beim ersten Lauf zur Endurance-Weltmeisterschaft, die zum ersten Mal saisonübergreifend stattfinden wird, fehlen Hanspeter Bolliger gleich zwei Piloten. «Gianluca fährt am selben Wochenende die Superbike-WM und Roman ist in der IDM Superstock 1000 im Einsatz. Weil auch noch in der britischen Superbike-Meisterschaft gefahren wird, ist das Angebot an schnellen Fahrern überschaubar», ärgert sich der erfahrene Teamchef.

Da kam es ganz gelegen, dass die Mannschaft kürzlich eine Email vom 31-jährigen Franzosen David Perret erreichte, der auf der Suche nach einem Team für den Bol d’Or war. «David bringt viel Erfahrung im Langstreckensport mit. Und dass er schnell ist, beweist sein vierter Platz in der französischen Superbike-Meisterschaft. Da mussten wir nicht lange überlegen und haben ihm sofort gesagt, dass er sehr willkommen ist.»

Damit wird die Mannschaft für den legendären Bol d'Or in Le Castellet Mitte September aus dem Österreicher Horst Saiger, dem Schweizer Michael Savary und dem Franzosen David Perret auf die Jagd nach WM-Punkten gehen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 16.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE