David Knight ist «Member of the British Empire»

Von Rick Miller
Enduro
David Knight braucht einen neuen Pass

David Knight braucht einen neuen Pass

David Knight, dreifacher Enduro-Weltmeister, wurde bei einer Gala im Buckingham Palace am Dienstag mit dem Titel «Member of the British Empire» ausgezeichnet.

MBE ist eine der höchsten Auszeichnungen, die man sich in Grossbritannien verdienen kann. Knight ist einer von wenigen Offroad-Fahrern, die es geschafft haben, diesen Titel für sich zu beanspruchen. Weitere sind Multi-Trial-Champion Doug Lampkin oder Speedway-Legende Sir Ivan Mauger.

Knight wurde von der Auszeichnung überrascht. «Mich fragte jemand von der Insel-Man-Verwaltung nach meiner Nummer. Da wusste ich, dass irgendwas im Busch ist. Als ich dann angerufen wurde, und man mir von der Auszeichnung erzählte, war ich wirklich überrascht, es ist eine grosse Ehre. Das ist nicht unbedingt das, womit du rechnest, wenn du im Offroad-Sport aufwächst. Als Kind hörte ich immer wieder mal davon, aber da bekamen das nur Strassenrennfahrer verliehen. Ich war platt und wusste nicht, was ich sagen sollte. Ich glaube, dass sie dachten, ich sei undankbar und würde mich nicht freuen. Ich realisiere aber erst nach und nach, was diese Auszeichnung bedeutet. Leute erzählen mir, wie schwierig es für eine Gemeindeverwaltung ist, überhaupt jemanden zu nominieren und dass diese Auszeichnung nur für aussergewöhnliche Leistungen vergeben wird. Es ist ein sehr bewegender Moment in meinem Leben. Es gibt verdammt viele, grosse britische Rennfahrer, die viel geleistet haben, und ich bekomme jetzt so eine Auszeichnung. Ich bin sehr stolz und für den Sport ist es auch sehr gut. Der Offroad-Sport wird jetzt hoffentlich etwas mehr wahrgenommen.»

Vor dem Treffen mit der Queen hatte Knight ein wenig Angst: «Ich war schon etwas nervös. Es ist eigentlich nicht mein Ding im Smoking herumzulaufen und mich dem Protokoll entsprechend zu verhalten. Aber ich habe den Tag genossen und werde mich mein Leben lang daran erinnern.»

Auf die Frage, wie die Auszeichnung sein Leben und sein Auftreten verändern werden, antwortete Knight mit einem Lächeln: «Ich werde wohl darauf bestehen, dass zukünftig in den Rennprogrammen MBE zu meinem Namen hinzugefügt wird. Und KTM sollte das auch an den Teamtrucks ändern, auf Postern, Autogrammkarten und so was natürlich auch. Es kann auch bei Upgrades für Flüge und Hotels hilfreich sein. Ich werde das ausprobieren und wenn es hilft, werde ich einen neuen Pass beantragen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
7DE