Arrivabene (Ferrari) & Sebastian Vettel: Kein Problem

Von Mathias Brunner
Formel 1
Maurizio Arrivabene mit Sebastian Vettel

Maurizio Arrivabene mit Sebastian Vettel

​Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene beteuert im Rahmen des Brasilien-GP, er habe kein Problem mit seinem Star Sebastian Vettel. Auch wenn die beiden nicht immer der gleichen Meinung sind.

Der Wutausbruch von Sebastian Vettel im Mexiko-GP ist wohl dokumentiert, und auch nach dem Rennen hat sich der Ferrari-Star wütend über die Ereignisse im mexikanischen WM-Lauf geäussert. Es ging so weit, dass sich Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivebene über Funk beim Heppenheimer melden musste: «Beruhige dich, Sebastian!»

Anfangs Oktober hatte Arrivabene über Vettel gesagt: «Sebastian muss sich einfach auf das Auto konzentrieren. Er ist jemand, der so viel gibt, und manchmal führt das dazu, dass er sich für alle möglichen Themen interessiert. Also muss man ihn manchmal daran erinnern, was seine Hauptaufgabe ist.»

Viele Fachleute im Fahrerlager verstanden das als Warnschuss, über die Medien gezielt platziert.

In Brasilien nun spricht der Italiener über den temperamentvollen Champion: «Ich habe null Probleme mit Sebastian. Ich habe schon mehrfach gesagt, dass Seb eben ein sehr emotionaler Mensch ist. Manchmal scheint er mehr Latino als kühler Deutscher zu sein! Vettel ist sehr leidenschaftlich, besonders dann, wenn er im Auto sitzt und in Zweikämpfe verwickelt ist.»

«Wenn er sich dann hitzig äussert, dann ist das kein Zeichen von Frustration. Manchmal ist er so unglücklich wie wir das sind, weil unsere Erwartungen auseinander gehen. Aber Vettel ist keiner, der so schnell aufgibt. Er treibt das Team an. Hin und wieder schiesst das Adrenalin durch die Decke, und dann wählt er vielleicht einige Wörter, die etwas härter sich als erwartet. Und dann verstehe ich meine Rolle auch so, ihn in solchen Momenten anzufunken und ihn daran zu erinnern, sich wieder auf seinen Job auszurichten.»

Folgen Sie uns auch auf Facebook! Dort finden Sie News aus der Automobil-Welt von SPEEDWEEK.COM.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 18:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Sa. 31.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 31.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 31.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Gander RV ; Outdoors Truck Series 2020
  • Sa. 31.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
7DE