TV-Bilanz von RTL: «Die Formel 1 lebt!»

Von Rob La Salle
Jubel bei Nico Rosberg

Jubel bei Nico Rosberg

Hat die Formel 1 ihre Krise im TV überwunden? Nachdem die Motorsport-Königsklasse in den vergangenen Jahren immer mehr Zuschauer ziehen lassen musste, kehren die Fans offenbar zurück oder neue werden gewonnen.

Denn die TV-Zuschauerzahlen haben in der abgelaufenen Saison spürbar angezogen: Durchschnittlich 4,51 Millionen Zuschauer verfolgten 2016 die 21 Rennen bei RTL - das waren 310.000 mehr als im Vorjahr (4,20 Mio. in 19 Rennen).

Einen Anstieg gab es auch bei den Marktanteilen: Bei allen Zuschauern (ab 3 Jahre) waren es 2016 durchschnittlich 25,1 Prozent (Vorjahr: 24,5 %), bei den 14- bis 59-Jährigen 23,5 Prozent (2015: 23,1 %).

Zum Abschluss der Saison hatten am Sonntag beim Großen Preis von Abu Dhabi bis zu 7,45 Millionen Zuschauer Nico Rosbergs dramatische Fahrt zum WM-Titel bei RTL verfolgt. Der Spitzenwert wurde um 15.41 Uhr erzielt, als der deutsche Mercedes-Pilot zwar hinter Sieger Lewis Hamilton, aber ganz knapp vor Sebastian Vettel und Max Verstappen die Ziellinie überquerte.

Der Marktanteil lag zu diesem Zeitpunkt bei 37,8 Prozent. Im Durchschnitt saßen exakt sechs Millionen Fans (Marktanteil: 32 Prozent; 14-59 Jahre: 3,10 Mio., 28,9 Prozent Marktanteil) beim 21. und letzten Rennen der Saison in Abu Dhabi vor den Bildschirmen. Damit war das Saisonfinale hinter dem Großen Preis von Brasilien (6,83 Millionen) das meistgesehene Rennen der Saison.
R

TL-Sportchef Manfred Loppe: «Die Formel 1 lebt! Die deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr ist ein sehr eindeutiger Hinweis darauf, dass Deutschland die Königsklasse liebt. Schon jetzt freuen wir uns auf die neue Saison, die durch zahlreiche Regel-Veränderungen noch mehr Spannung und Action verspricht.»

Mit dem Quotenanstieg konnten RTL und die Formel 1 auch ihr Jubiläumsjahr erfolgreich abschließen. Seit Juli 1991 überträgt der Kölner Sender im Free-TV die Königsklasse des Motorsports - in diesem Jahr wurde «Silberhochzeit» gefeiert. Der laufende TV-Vertrag endet nach Abschluss der Saison 2017. Manfred Loppe dazu: «Wir sind seit 25 Jahren glücklich verheiratet und es knistert immer noch.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3