Toto Wolff: «Hamilton und Bottas, da ist kein Stress»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Toto Wolff

Toto Wolff

​Mercedes-Teamchef Toto Wolff ist nicht entgangen, wie Lewis Hamilton und Valtteri Bottas miteinander umgehen: «Das ist eine ganze andere Dynamik als zuvor mit Nico Rosberg, der Stress ist weg.»

Die Medienrunde mit Mercedes-Teamchef Toto Wolff beginnt mit einer witzigen Bemerkung des Wieners: «Ich habe eben eine SMS von Nico Rosberg erhalten, er hat geschrieben – tolle Fahrerpaarung!»

Valtteri Bottas hat hier in Bahrain seine erste Pole-Position errungen, aus der ersten Startreihe geht auch Lewis Hamilton ins Rennen. Eine ideale Ausgangslage für ein prima Ergebnis der Weltmeister.

Toto Wolff sagt: «Das fühlt sich toll an, weil wir mit Ferrari einen echten Gegner haben, das macht die Erfolge süsser. Valtteri hat nun seine erste Pole geholt, und ich bin schon sehr beeindruckt, wie gut er sich von seinem Rückschlag in China erholt hat. Wir dürfen nicht vergessen: Das ist erst sein drittes Wochenende bei uns, und er fährt dabei gegen den besten Fahrer der Welt.»

«Für uns als Team ist es elementar, dass sich die Fahrer anstacheln, und das haben wir nun wieder wie früher. Was mich aber besonders freut: Da ist zwischen den Piloten eine ganz andere Dynamik als zuvor. Nico Rosberg und Lewis Hamilton kannten sich so lange, da gab es viel Gepäck herumzuschleppen, Einiges davon kannten wir, Anderes ist verborgen geblieben. Das wurde zum Teil sehr intensiv und kontrovers. Ich würde es so sagen – der Stress ist weg.»

«Es war bei den Szenen nach dem Qualifying zu spüren, dass sich Lewis echt für Valtteri freut. Und auch mit Sebastian Vettel herrscht eine Stimmung von echtem Sportsgeist. Mir kommen dabei Roger Federer und Rafael Nadal in den Sinn, die auf dem Platz um jeden Punkt kämpfen, die sich aber als Sportsleute respektieren und schätzen.»

«Ich hatte schon erwartet, dass Valtteri den Dreher von China rasch abhaken würde. Er ist einfach so. Ich habe ihn gefragt, wie er sich nach dem Rennen gefühlt habe. Er meinte, am Abend nach dem Grand Prix von Shanghai nicht so gut, und am Morgen darauf habe es noch immer wehgetan, aber schon am Montagnachmittag sei es besser geworden. Ein guter Fahrer muss so was zur Seite legen können.»

«Bottas hat schon in Melbourne und Shanghai guten Speed gezeigt, seine Pole kommt für mich also nicht überraschend, jetzt ist im Abschlusstraining einfach alles zusammen gekommen. Er scheint mit der Abstimmung und auch beim Umgang mit den Reifen alles prima auf die Reihe bekommen zu haben, und die Pole ist das Ergebnis. Und er entwickelt sich ständig weiter, da kommt noch mehr.»

Wie geht es mit Hamilton und Bottas weiter? Toto Wolff: «Wir haben nichts daran geändert, dass beide Piloten eine faire Chance auf den Titel erhalten sollen. Wir favorisieren erst dann einen der zwei Fahrer, wenn der andere keine Chancen mehr auf die WM hat. Zum gegenseitigen Umgang haben wir in den letzten Jahren ja viel lernen können. Die beiden wissen, was sie sich im Zweikampf erlauben können.»

Was den Bahrain-GP angeht, so meint Wolff: «Wir bleiben auf der Hut. Red Bull Racing hat am Freitag so gute Dauerläufe gezeigt wie Ferrari und Mercedes-Benz. Da ist alles möglich.»

Im Training hatte Bottas von seinem Mercedes den T-Flügel verloren, die FIA verlangte von den Weltmeistern, das Teil zu verstärken. Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner fordert, die T-Flügel zu verbannen. Toto grinst: «Ich kann mir schon vorstellen, dass Christian noch gerne das eine oder andere funktionierende Teil an gegnerischen Fahrzeugen verbieten lassen will. Aber es stimmt, wir hatten da ein Problem, wir haben den Flügel verstärkt, die FIA ist zufrieden mit dieser Arbeit. Jetzt bräuchtest du einen Baseball-Schläger, um den Flügel zu entfernen.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm