Gamer gesucht: Simulator-Job bei McLaren zu gewinnen!

Von Otto Zuber
Formel 1
McLaren sucht den schnellsten Gamer der Welt

McLaren sucht den schnellsten Gamer der Welt

Das McLaren-Team sucht mittels eines Wettbewerbs den schnellsten Gamer der Welt, um ihn als offiziellen Simulator-Fahrer anzustellen. Dem Gewinner winkt ein Einjahresvertrag.

Unter dem Titel «Der schnellste Gamer der Welt» sucht McLaren-Honda ein ganz besonderes Talent. Zusammen mit dem Technologieunternehmen Logitech und GT-Academy-Gründer Darren Cox hat der Formel-1-Rennstall einen Wettbewerb ins Leben gerufen, mit dem der offizielle Simulator-Fahrer des Teams ermittelt werden soll.

Die eSport-Talente müssen mehrere Herausforderungen meistern, um ihr Können auf der virtuellen Rennstrecke unter Beweis zu stellen. Der Gewinner darf sich nicht nur über Ruhm und Ehre freuen, er bekommt auch gleich einen Einjahresvertrag als offizieller Simulator-Fahrer des Teams.

In dieser Rolle wird er zusammen mit den Ingenieuren im Werk und an der Rennstrecke arbeiten, um das Auto von Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne zu verbessern.

Insgesamt zehn Talente sollen im Herbst im McLaren Technology Centre um den Job kämpfen. Dabei müssen sie sich nicht nur im virtuellen Rennen gegen die Konkurrenten durchsetzen, sondern auch ihr Know-how und ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen.

Vier der zehn Finalisten werden im Rahmen von Qualifikationsveranstaltungen ermittelt, die im Sommer über die Bühne gehen werden. Die anderen sechs Endrunden-Teilnehmer werden von Gaming- und Formel-1-Experten sorgfältig ausgewählt.

«Die eSport-Gemeinde wird immer grösser und die virtuelle Welt war der realen Welt noch nie so nah», erklärt McLaren-CEO Zak Brown. «Das ist also genau der richtige Zeitpunkt, um ein so einzigartiges und aufregendes Vorhaben in die Tat umzusetzen», ist er sich sicher.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE