Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari) ganz anders – Flaschen-TV

Von - 05.08.2017 15:04

Formel-1-Grossaktionär Liberty Media versprach, den Fans ungewöhnliche Bilder in die Stube zu liefern. Die US-Amerikaner halten Wort – mit Aufnahmen der Champagnerflaschen-Kamera!

Formel-1-CEO Chase Carey hatte schon vor Monaten erklärt: «Wir glauben, dass wir mit der Formel 1 ein tolles Produkt haben. Aber wir sind auch davon überzeugt, dass wir den Sport künftig noch viel dynamischer zeigen können, mit ungewöhnlichen Blickwinkeln. Wir arbeiten da in jede Richtung.»

2018 wird beispielsweise der Kopfschutz Halo eingeführt. 75 bis 80 Prozent der Fans (je nach Umfrage) lehnen den Metallbügel ab. Liberty Media will den Heiligenschein mit einer TV-Kamera ausrüsten und Bilder von den Gesichtern der Fahrer senden. Wir sind gespannt.

Aufmerksamen GP-Fans war überdies aufgefallen, dass die Siegerschampus-Flaschen von Edelhersteller Carbon mit kleinen TV-Kameras ausgerüstet worden sind. Seither haben sich die Formel-1-Anhänger gefragt, wie davon wohl Bilder aussehen.

Die ersten Antworten liefert die Formel 1 nun auf ihren sozialen Plattformen wie Facebook oder Instagram

Sean Bratches, für kommerzielle Belange der Formel 1 zuständig, meint: «Zu meinen Aufgaben gehört es, die Formel 1 in Sachen sozialer Netzwerke zu entwickeln. Und dazu gehören auch neue Perspektiven. Das ist ganz wichtig für die nächste Generation von GP-Fans. Wir wollen den Formel-1-Freunden erheblich mehr Zugang erlauben und Informationen geben.»

Der 1960 in Berlin geborene Bratches, langjähriger Marketing-Chef des erfolgreichsten Sportsenders ESPN: «Ich konzentriere mich auf vier Bereiche. Da ist zunächst einmal die Formel 1 als Marke. Wir werden diese Marke noch besser verstehen lernen, dann putzen wir sie heraus. Die Marke Formel 1 ist zentral für alles, was wir tun. Die Marke wird in Sachen Sponsoren oder Vermarktung auf ein ganz anderes Niveau gehoben.»

«Der zweite Bereich sind digitale Medien. Wir wittern bei der Formel 1 eine enorme Gelegenheit, digitale Angebote des GP-Sports komplett neu zu erfinden. Wir wollen die Fans viel mehr einbinden, und wir wollen auch, dass sich unsere Geldgeber auf solchen Plattformen mehr einbringen.»

«Das dritte Ziel besteht darin, auf erheblich demokratischere Art und Weise mit den Partnern umzugehen – Teams, Sponsoren, Promoter, Rechtehalter.»

«Zu guter Letzt die Formel 1 als Erlebnis für einen Besucher. Wir wollen dem Fan Mehrwert bieten, die GP-Anhänger vor Ort und vor den TV-Geräten viel mehr einbringen. Auch da erkennen wir grosse Entwicklungsmöglichkeiten.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Sebastian Vettel in Ungarn: Wollen Sie wissen, welche Bilder die kleine Kamera auf der Flasche lieferte? © LAT Sebastian Vettel in Ungarn: Wollen Sie wissen, welche Bilder die kleine Kamera auf der Flasche lieferte? Chase Carey und Sean Bratches © LAT Chase Carey und Sean Bratches

siehe auch

Formel 1

Frankreich, Italien, Österreich: GP-Sieg? Fehlanzeige

Formel 1

Ferrari-Duell um Sauber 2018: Leclerc – Giovinazzi

Formel 1

Robert Kubica: Junge Renault-Fahrer sehen alt aus

Formel 1

Christian Horner: «Lewis Hamilton hat mich verblüfft»

Formel 1

Sommerpause in der Formel 1: Gewinner und Verlierer

Formel 1

Kimi Räikkönen, Ferrari-Fan Thomas: Moment des Jahres

Formel 1

Christian Horner (Red Bull) zum Halo: «Eine Schande»

Formel 1

Wie Hamilton und Bottas: Test im Mercedes-Simulator!

Formel 1

Nico Hülkenberg zensiert: Was der Renault-Star sagt

Formel 1

Fernando Alonso: McLaren kämpft um Vertrag für 2018

Formel 1

Ferrari-Fans entsetzt: Vettel-Siege nur im Pay-TV?

Formel 1

Robert Kubica: «Ich musste um mein Leben kämpfen»

Formel 1

Kopfschutz Halo 2018 unnötig? So wehrt sich die FIA

Formel 1

Neues Rätsel Racing-Raritäten: Vom Fahren im Freien

Formel 1

Sergio Marchionne (Ferrari): Pläne für die Formel E

Formel 1

Daniel Ricciardo, Max Verstappen: Vieraugen-Gespräch

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): Das sagt Chef Marchionne

Formel 1

Robert Kubica nach Renault-Test (4.): «Ich kann mehr»

Formel 1

Lando Norris: McLaren hat den neuen Lewis Hamilton!

Formel 1

Ungarn: Vettel 1., Kubica gut, Norris sensationell

Formel 1

Kopfschutz Halo in der Formel 1: So geht es weiter

Formel 1

Ungarn-Test: Alain Prost wünscht sich Kubica-Rückkehr

Formel 1

Nico Hülkenberg: Magnussen? Ein Möchtegern-Verstappen

Formel 1

Niki Lauda: Irgendwann zerstören wir den F1-Mythos

Formel 1

Marchionne: Vettel und Räikkönen großartig zusammen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 21.01., 12:45, Motorvision TV
On Tour
Di. 21.01., 14:15, NDR Fernsehen
die nordstory - Schlossherren auf Zeit
Di. 21.01., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 21.01., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 21.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Di. 21.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 21.01., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 21.01., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Di. 21.01., 22:15, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm