Verstappen: «Für Hamilton soll es schwieriger werden»

Von Rob La Salle
Formel 1
Max Verstappen

Max Verstappen

Red Bull Racing-Talent Max Verstappen wagt nach seinem Mexiko-Sieg eine Kampfansage an Lewis Hamilton für die Saison 2018. Der Niederländer erklärt: «Ich hoffe sehr, dass wir von Anfang an näher an ihm dran sein werden.»

Max Verstappen ist nach seinem Mexiko-Sieg einem guten Gefühl nach São Paulo gereist. Der Niederländer betont aber: «Ich gehe dieses Rennen mit dem gleichen Selbstbewusstsein wie zuvor an. Natürlich fühlt sich der Sieg gut an, aber es ist nicht so, dass ich diesen gebraucht habe, um mein Selbstbewusstsein wieder aufzubauen.»

Der 20-Jährige bleibt denn auch kritisch, wenn es um seine bisherige Saisonbilanz geht: «Natürlich war der Sieg von Mexiko sehr positiv, aber die Saison lief insgesamt dennoch nicht so ab, wie sie es hätte tun sollen. Ich habe viele Punkte liegeblassen und bin nicht zufrieden mit dem sechsten WM-Rang, den ich derzeit belege. Andererseits kommt es aber auch nicht so sehr darauf an, ob du nun Zweiter oder Sechster bist – du bist nicht Erster, und das ist das Einzige, was zählt.»

Mit viel Zuversicht blickt Verstappen nicht nur auf das anstehende Wochenende, sondern auch auf das nächste Jahr. «Selbstverständlich kann ich nicht wissen, was kommen wird. Aber ich glaube an das Team und sehe ja, wie stark sich das Auto verbessert hat. Ich glaube, dass wir nun das beste Auto im Feld haben. Und das ist mit ein Grund, weshalb ich meinen Vertrag mit Red Bull Racing verlängert habe.»

Der elffache Podeststürmer macht sich dennoch nichts vor: «Wir haben noch nicht das beste Gesamtpaket. Aber für mich zählt das Auto, denn mit einem überlegenen Motor kann jeder Weltmeister werden. Ich hoffe, dass wir in den nächsten beiden Jahren zumindest näher dran sein werden. Dann haben wir auch eine Chance auf den Rennsieg, auch wenn uns einige PS fehlen sollten.»

Ein gutes Chassis könne einen Nachteil von bis zu 30 PS wettmachen, schätzt Verstappen, der auch eine Kampfansage an Weltmeister Lewis Hamilton wagt: «Ich hoffe sehr, dass wir von Anfang an näher an ihm dran sein werden. Denn es soll für Lewis schwieriger werden, so viele Siege und Pole-Positions einzufahren. Wir werden sehen, aber es wäre sicherlich etwas sehr Positives, gegen ihn zu kämpfen, denn wenn du das tust, dann kämpfst du für gewöhnlich um den WM-Titel.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mo. 18.01., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 18.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 18.01., 18:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 18.01., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 18.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE