Formel 1

Der unglaubliche Hulk bringt Renault Millionen

Von - 27.11.2017 08:28

Nico Hülkenberg sicherte Renault mit seinem sechsten Platz in Abu Dhabi Rang sechs in der Konstrukteurswertung. Und damit auch rund sieben Millionen Euro mehr.

Nervös wurde Nico Hülkenberg dann doch. Als der Boxenstopp länger dauerte als geplant, rechnete der Deutsche mit dem Schlimmsten. Die Radmutter hatte sich beim Reifenwechsel erst spät gelöst. Die Panne blieb aber ohne große Folgen, Hülkenberg wurde Sechster. Bei Renault wurde der anschließend wie ein Sieg gefeiert.

Denn die Punkte sicherten den Franzosen Rang sechs in der Konstrukteurswertung, Renault entschied den Dreikampf mit 57 Punkten gegen Toro Rosso (53) und Haas (47) für sich. Was unter dem Strich rund sieben Millionen Euro mehr an Preisgeldern ausmachen dürfte als für Rang sieben.

«Wir sind mit einem klaren Ziel nach Abu Dhabi gekommen. Ich bin so stolz, dass wir es erreicht haben», sagte Teamchef Cyril Abiteboul.

«Das ist ein Meilenstein für das Team und ein Ergebnis, das über das bloße Resultat auf der Strecke hinaus geht. Es ist Motivation für jeden – für jedes Teammitglied und eine fantastische Belohnung, die über den Winter mehr zählt als alle finanziellen Entschädigungen.»

Renault hatte sich vor der Saison Platz fünf als Ziel gesetzt. Ein bisschen zu ambitioniert, aber auch nicht völlig unrealistisch. 26 Punkte fehlten am Ende zu Williams. «Man muss sich hohe Ziele setzen, Ambitionen sind gut. Wir haben e suns in dieser Saison nicht einfach gemacht und die letzten drei Wochenenden haben die Achterbahnfahrt des Jahres noch einmal widergespiegelt», sagte Abiteboul.

Garant für den Erfolg ist ohne Frage Hülkenberg. Der Deutsche holte 43 der 57 Punkte, daneben distanzierte er seine beiden Teamkollegen Jolyon Palmer (16 Rennen) und Carlos Sainz (4) deutlich, am Ende im Qualifying mit 19:1. Hülkenberg wurde in der Fahrerwertung mit seinen 43 Zählern Zehnter.

«Nico war unglaublich. Unglaublich das ganze Jahr über. Er hat das bei so vielen Gelegenheiten bewiesen. In Abu Dhabi ist er jede Runde perfekt und schlau gefahren», meinte Abiteboul.

«Einfach war es nicht, es war wie ein Thriller. Platz sechs ist ein starkes Ergebnis. Wir haben an diesem Wochenende alle Ziele erreicht. Das ist ein Moralschub für den Winter», sagte Hülkenberg: «Wir hatten in der zweiten Hälfte der Saison ein gutes Paket, aber auch einige Probleme. Es ist gut, die Saison mit einem positiven Ergebnis zu beenden.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Mercedes - Toto Wolff im Gespräch mit Gareth Southgate

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

PS - ADAC GT Masters

So. 25.08., 06:30, N-TV


NASCAR University

So. 25.08., 06:45, Motorvision TV


24h Series - 12 Stunden von Imola, Italien

So. 25.08., 07:25, Motorvision TV


PS - Porsche Carrera Cup

So. 25.08., 07:30, N-TV


Motorsport - ADAC MX Masters

So. 25.08., 07:45, SPORT1+


Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

So. 25.08., 08:10, SPORT1+


SPORT1 News

So. 25.08., 08:55, SPORT1+


Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf

So. 25.08., 09:35, Motorvision TV


Motorsport: Intercontinental GT Challenge

So. 25.08., 10:00, Eurosport 2


SPORT1 News

So. 25.08., 10:35, SPORT1+


Zum TV Programm
66