Robert Kubica in Abu Dhabi: Sein wichtigster Test

Von Mathias Brunner
Formel 1
Robert Kubica im Williams

Robert Kubica im Williams

​Auf der Insel Yas findet der erste von zwei Testtagen statt. Alle zehn GP-Teams sind im Einsatz. Besondere Aufmerksamkeit wird Williams zuteil – denn Robert Kubica sitzt im englischen Rennwagen.

Im Zentrum der zweitägigen Tests im Anschluss ans WM-Finale von Abu Dhabi steht eigentlich die Arbeit mit den 2018er Reifen von Pirelli. Aber Fans und Fachleute werden vor allem auf einen achten: Robert Kubica. Der 32jährige Krakauer sitzt im Williams.

Es war eine der heissesten Fragen am vergangenen GP-Wochenende in Arabien: Wird der Pole im kommenden März in Melbourne (Australien) nach mehr als sieben Jahren sein Grand-Prix-Comeback geben? Das entscheidet zunächst Williams, dann aber müssen sich auch die FIA-Ärzte das alles nochmals genau anschauen.

Williams-Technikchef Paddy Lowe sagte in Arabien: «Robert ist ein eindrucksvoller Bursche. Wir wissen alle, wie gut er früher gefahren ist – er ist ein fabelhafter Fahrer, sehr professionell, hingebungsvoll, enthusiastisch, sehr intelligent. Wir glauben einfach, dass er eine aufregende Möglichkeit ist, und daher schauen wir ihn uns so genau an. Wir stecken mitten im Prozess um herauszufinden, welche Auswirkungen seine Verletzungen auf die Fähigkeit haben, einen Formel-1-Renner zu fahren. Bislang ist alles glatt gelaufen. Er hat einen 2014er Wagen bewegt, es gab keine Probleme. Nun sehen wir mal, wie das mit einem 2017er Renner geht. Er wird ein ganz normales Testprogramm absolvieren.»

Und hier ist das Testaufgebot der zehn Teams.

Mercedes
Dienstag: Lewis Hamilton
Mittwoch: Valtteri Bottas

Ferrari
Dienstag: Kimi Räikkönen
Mittwoch: Sebastian Vettel

Red Bull Racing
Dienstag: Daniel Ricciardo
Mittwoch: Max Verstappen

Force India
Dienstag: Nikita Mazepin
Mittwoch: Sergio Pérez und Esteban Ocon

Williams
Dienstag: Robert Kubica und Lance Stroll
Mittwoch: Sergey Sirotkin und Robert Kubica

Renault
Dienstag: Nico Hülkenberg
Mittwoch: Carlos Sainz

Toro Rosso
Dienstag: Sean Gelael
Mittwoch: Brendon Hartley und Pierre Gasly

Haas
Dienstag: Romain Grosjean
Mittwoch: Kevin Magnussen

McLaren *
Dienstag: Fernando Alonso und Oliver Turvey
Mittwoch: Stoffel Vandoorne und Lando Norris

Sauber
Dienstag: Marcus Ericsson
Mittwoch: Charles Leclerc

* McLaren als einziges Team mit zwei Autos, weil der in Brasilien abgesagte Pirelli-Test nachgeholt wird

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 05.03., 10:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Fr.. 05.03., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 05.03., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr.. 05.03., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 05.03., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 05.03., 17:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 05.03., 18:35, Motorvision TV
    Rückspiegel
  • Fr.. 05.03., 19:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 05.03., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 05.03., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
3DE