Renault: Auch der V6-Motor von Nico Hülkenberg läuft!

Von Mathias Brunner
Formel 1
Der Renault-Motor im 2017er Rennwagen von Nico Hülkenberg

Der Renault-Motor im 2017er Rennwagen von Nico Hülkenberg

​Rechtzeitig zum Valentinstag hat Renault Sport eine kleine Liebesbotschaft für den neuen 1,6-Liter-V6 von Nico Hülkenberg und Carlos Sainz verfasst. Der neue Rennmotor läuft.

Auch nach all den Jahren ist es ein Moment, dem die Fachkräfte in den Rennwagenwerken mit Spannung entgegen sehen. Nicht selten ist der Raum vollgepackt, wenn erstmals der neue Motor angelassen wird, das war auch bei Renault nicht anders.

Rechtzeitig zum Valentinstag verpackten die Franzosen das so genannte Fire-up in eine kleine, augenzwinkernde Liebesbotschaft: «Es ist wieder Valentinstag, Baby! Renault Sport F1 freut sich, die Geburt des R.S.18 bekanntgeben zu dürfen, um 0.30 Uhr heute Morgen. Sie erwachte zum Leben mit freudiger Drehzahl. Den vielen Eltern geht es gut.»

Wie der neue Motor klingt, hat Renault auch gleich ins Netz gestellt.



Ferrari liess vor kurzem die Fans ebenfalls am Sound des neuen Dienstwagens von Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen teilhaben.



Vor Ferrari hatte bereits Mercedes ein Video veröffentlicht. Mercedes schrieb zum kurzen Clip: «Die Luft ist erfüllt von angespannter Energie. Zwölf Monate oder tausend Mannstunden pro Jahr und nun wird der erste Meilenstein passiert: Der W09 ist mehr als eine Maschine. Er ist Träger der Leidenschaft und des inneren Antriebs der ganzen Rennmannschaft. Und so wird das Realiät ...»



Mercedes wird den neuen Wagen am 22. Februar in Silverstone präsentieren, dort findet auch ein Probelauf statt. Ferrari lässt am gleichen Tag die Hüllen fallen, Renault präsentiert am 20. Februar im Internet. Die Formel-1-Wintertests beginnen am 26. Februar auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya.

Wie das alles früher geklungen hat, erhören Sie in unserer grossen V12-Story.

 

Die wichtigsten Termine 2018

Team-Präsentationen
15. Februar: Williams (London)
19. Februar: Red Bull Racing (Internet)
20. Februar: Renault (Internet)
20. Februar: Sauber (Internet)
22. Februar: Ferrari (Maranello)
22. Februar: Mercedes (Silverstone)
23. Februar: McLaren (Internet)
26. Februar: Toro Rosso (Barcelona)

Wintertests
26. Februar bis 1. März: Cirucit de Barcelona-Catalunya
6. bis 9. März: Circuit de Barcelona-Catalunya

Testfahrten innerhalb der Saison
15./16. Mai: Circuit de Barcelona-Catalunya
31. Juli/1. August: Hungaroring

Formel-1-WM
25. März: Australien (Melbourne)
8. April: Bahrain (Sakhir)
15. April: China (Shanghai)
29. April: Aserbaidschan (Baku)
13. Mai: Spanien (Barcelona)
27. Mai: Monaco (Monte Carlo)
10. Juni: Kanada (Montreal)
24. Juni: Frankreich (Le Castellet)
1. Juli: Österreich (Spielberg)
8. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
22. Juli: Deutschland (Hockenheim)
29. Juli: Ungarn (Budapest)
26. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
2. September: Italien (Monza)
16. September: Singapur
30. September: Russland (Sotschi)
7. Oktober: Japan (Suzuka)
21. Oktober: USA (Austin)
28. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
11. November: Brasilien (São Paulo)
25. November: Abu Dhabi (Insel Yas)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
6DE