Tatiana Calderón zu Sauber-Test Mexiko: «Eine Bestie»

Von Rob La Salle
Formel 1
Tatiana Calderón vor dem Sauber-Test

Tatiana Calderón vor dem Sauber-Test

​Tatiana Calderón hat ihr Formel-1-Debüt gegeben: Die 25jährige Kolumbianerin legte im Autódromo Hermanos Rodríguez 23 Runden zurück, bevor der kommende Stammpilot Antonio Giovinazzi Pirelli-Tests fuhr.

«Ich kann es nicht fassen, dass ich heute diese Bestie fahren kann», twitterte die Kolumbianerin Tatiana Calderón, bevor sie in Mexiko ihr Formel-1-Debüt gab. Die Entwicklungsfahrerin von Sauber durfte im Autódromo Hermanos Rodríguez 23 Runden fahren, später übernahm der kommende Stammpilot Antonio Giovinazzi, um für Pirelli 99 Runden zu drehen.

Calderón (2017 in der GP3-Serie Gesamt-18., mit Rang 7 in Monza als bestem Ergebnis) sass passte sich rasch der neuen Herausforderungen an. Sie zeigte gemäss des Schweizer Rennstalls «Konzentrationsfähigkeit und Talent, sie beeindruckte das Team mit ihrer Professionalität und Hingabe».

Tatiana zu ihrem Debüt: «Den Sauber C37 zu fahren, war eine unglaubliche Erfahrung. Die Beschleunigung, das Bremsen, sowie die Bodenhaftung sind ausserordentlich, und ich habe mich auf der Strecke wohlgefühlt. Nach ein paar Runden gewöhnt man sich an die Geschwindigkeit, und ich hatte sehr viel Spass beim Fahren. Ich möchte mich bei dem Alfa Romeo Sauber F1 Team, der Excuderia Telmex, Telcel, Infinitum und Claro für diese Gelegenheit bedanken, und dafür, dass sie an meine Fähigkeiten glauben. Ich werde diesen Tag nie vergessen.»

Xevi Pujolar, der leitende Ingenieur von Sauber, sagt zur Premiere der jungen Frau aus Bogotà: «Tatiana hat tolle Arbeit geleistet. Wir freuen uns zu sehen, dass sie so eine gute Leistung erzielt, und sind von ihrer Hingabe und Arbeitsmoral beeindruckt. Dieser Tag stellt einen wichtigen Schritt in unserem Sport dar, und wir freuen uns mit zu verfolgen, wie Tatiana sich weiterentwickeln wird.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 20:15, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:15, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 04.12., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 21:20, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 04.12., 21:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 21:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
4DE