Renault: Red Bull Racing 2019 in Reichweite?

Von Otto Zuber
Formel 1
F1-Legende Alain Prost

F1-Legende Alain Prost

Formel-1-Legende und Renault-Berater Alain Prost erklärt, dass die Franzosen ihrem Motorenkunden Red Bull Racing nicht nachweinen. Der vierfache Champion lobt die Mannschaft aus Milton Keynes dennoch.

Der vierfache Formel-1-Weltmeister Alain Prost, der dem Renault-Werksteam als Berater zur Seite steht, ist nicht traurig über das baldige Ende der Partnerschaft mit Red Bull Racing. Der Rennstall aus Milton Keynes bestreitet nur noch das Saisonfinale in Abu Dhabi mit den Antriebseinheiten aus dem Renault-Motorenwerk in Viry-Châtillon, danach wagt man mit Honda den Beginn einer neuen Ära.

Für Renault ist der Verlust angesichts der Unstimmigkeiten der letzten Jahre nicht so schmerzlich – zumindest wenn es nach Prost geht. Im L’Equipe-Interview betont der 51-fache GP-Sieger: «Letztlich sind wir nicht unglücklich über das Ende dieser Partnerschaft, um ehrlich zu sein. Ich pflege weiterhin ein sehr gutes Verhältnis zur Mannschaft, auch wenn ich die Art und Weise, wie sie kommunizieren, kritisiere»

«Sie gehen immer einen Schritt zu weit und das wissen sie auch», fügte Prost mit Blick auf die zum Teil sehr bissigen Kommentare fest, die Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko und Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner wiederholt vor laufender Kamera gemacht haben. Dennoch hat der Franzose auch lobende Worte für den bisherigen Renault-Motorenkunden.

«Im Vergleich zu Honda schneiden wir derzeit noch besser ab, aber Red Bull Racing hat in diesem Jahr mit dem gleichen Motor wie wir die besseren Ergebnisse erzielt. Und das ist ein Beweis dafür, wie stark ihr Chassis ist. In dieser Hinsicht besteht ein deutlicher Unterschied und es wird nicht einfach werden, im nächsten Jahr an sie heranzukommen. Allerdings ist es auch nicht unmöglich, sie sind nicht ausser Reichweite.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 25.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 25.10., 19:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 25.10., 19:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 19:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • So. 25.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • So. 25.10., 20:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
» zum TV-Programm
7DE