Chandhok: «Max Verstappen ist bereit für den Titel»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Max Verstappen

Max Verstappen

Max Verstappen hat einen raschen Aufstieg in die Formel 1 hingelegt. Der Niederländer hat aber noch keinen Titel feiern dürfen. Das könnte sich bald ändern, ist sich der frühere GP-Pilot Karun Chandhok sicher.

Red Bull Racing-Star Max Verstappen hielt sich nicht lange in den Nachwuchsklassen auf. Der Sohn des früheren GP-Piloten Jos Verstappen stieg nach nur 46 Formelsport-Einsätzen (12 in den Florida Winter Series, 32 in der F3-EM, ein Renneinsatz beim Formula Masters in Zandvoort und einer in Macau) in die Königsklasse auf. Dabei war der Sieg beim F3-Masters in Zandvoort sein Highlight, einen Titel konnte der ehrgeizige Niederländer nach seiner Kart-Zeit nicht einfahren.

Das könnte sich bald ändern – zumindest wenn es nach Karun Chandhok geht. Der frühere GP-Pilot ist sich sicher, dass der 21-Jährige nach 81 GP-Teilnahmen und fünf F1-Siegen bereit ist, um die Formel-1-Titelkrone zu erobern. Schliesslich konnte er in der Saison 2018 nach einem schwierigen Start wieder zur alten Form zurückfinden.

Chandhok erklärte deshalb bei der «Autosport International Show»: «Ich denke, Max ist nun reif genug, um sich zum Weltmeister zu küren.» Der Red Bull Racing Star erinnere ihn an Champion Lewis Hamilton in seinem ersten Weltmeister-Jahr 2008. «Er ist wie Lewis damals war, er ist bereit, um den Titel zu kämpfen.»

Allerdings weiss auch der Inder, dass Verstappens Talent alleine nicht reichen wird – der schnelle Red Bull Racing-Pilot braucht auch das richtige Material, um vorne mithalten zu können. Ein grosses Fragezeichen schwebt etwa über dem neuen Motorenpartner Honda, wie Chandhok warnte: «Es kommt ganz darauf an, ob die Japaner das entsprechende Material liefern.»

Hoffen lässt die Tatsache, dass Honda zusammen mit dem Red Bull-Schwesternteam Toro Rosso im Vorjahr vielversprechende Fortschritte machen konnte. Chandhok erklärte: «Es gab Anzeichen dafür, dass Honda die Aufholjagd beginnen konnte, sie haben Toro Rosso für Suzuka ein Motoren-Upgrade gegeben, das ein klarer Fortschritt war. Das bestätigte sich auch in Austin und wir wissen auch, dass Red Bull Racing sehr optimistisch ist.»

«Sollten sich die Erwartungen erfüllen, wäre das grossartig für die Formel 1. Wenn mit Ferrari, Mercedes und Red Bull Racing gleich sechs Autos um den Titel kämpfen, dann sehen wir genau das, was alle sich wünschen. Die Formel 1 braucht den Erfolg von Honda, denn damit ist auch Red Bull Racing erfolgreich und wir haben einen Dreikampf an der Spitze. Das ist wirklich wichtig», fügte der 34-Jährige an.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
142