Sebastian Vettel (Ferrari): «Ich bin sehr zufrieden»

Von Mathias Brunner
Sebastian Vettel im Ferrari

Sebastian Vettel im Ferrari

​Die Ferrari-Dominanz bei den Wintertests auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya ist zu Ende: Sebastian Vettel musste sich mit der viertbesten Zeit begnügen. Zufrieden ist der Deutsche trotzdem.

Zwei frühere Stallgefährten von Sebastian Vettel haben den dritten Testtag vor dem Heppenheimer abgeschlossen, obendrein sein Nachfolger damals bei Red Bull Racing, als Seb zu Ferrari gezogen ist: Bestzeit am dritten Barcelona-Tag für Daniil Kvyat im Toro Rosso-Honda, zweitschnellste Zeit für Vettels Kumpel Kimi Räikkönen im Alfa Romeo-Sauber, dann Daniel Ricciardo im Renault, schliesslich Rang 4 für Vettel, damit ist die Vormacht von Ferrari bei den 2019er Wintertests erst mal gebrochen. Gleichzeitig warnen wir: Die Zeitenliste wird von unterschiedlichen Reifenmischungen und Spritlasten verfälscht. Niemand sollte erwarten, dass Kvyat den Grossen Preis von Australien vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo gewinnen wird.

Vettel legte am Morgen 80 und am Nachmittag 54 Runden zurück. Dieses Mal zeigte er nicht am meisten Runden, aber so viele, dass Ferrari das Tagesprogramm vorzeitig beenden konnte. Inzwischen kommt der Ferrari auf stattliche 460 Runden, was fast sieben GP-Distanzen entspricht.

Der vierfache Weltmeister sagt: «Es tat gut, wieder ins Auto steigen zu können und mehr Kilometer zu bolzen. Erneut haben wir sehr viel arbeiten können, wir sind prima durch unser Programm gekommen. Wir haben nach den grundlegenden Tests vom Montag jetzt angefangen, mit der Abstimmung zu spielen, und ich kann den positiven Eindruck vom ersten Tag nur bestätigen. Ich fühle mich weiter sehr wohl im Wagen, und ich bin sehr zufrieden damit, wie die Arbeit vorangeht.»

Barcelona-Test, 3. Tag (20. Februar)

1. Daniil Kvyat (RU), Toro Rosso STR14-Honda, 1:17,704 min (137 Runden)
2. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Sauber C38-Ferrari, 1:17,762 (138)
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault R.S.19, 1:18,164 (80)
4. Sebastian Vettel (D), Ferrari SF90, 1:18,350 (134)
5. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB15-Honda, 1:18,787 (109)
6. Nico Hülkenberg (D), Renault R.S.19, 1:18,800 (63)
7. Romain Grosjean (F), Haas VF-19-Ferrari, 1:19,060 (69)
8. Pietro Fittipaldi (BR), Haas VF-19-Ferrari, 1:19,249 (48)
9. Carlos Sainz (E), McLaren MCL34-Renault, 1:19,354 (90)
10. Sergio Pérez (MEX), Racing Point RP19-Mercedes, 1:20,102 (67)
11. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes-Benz W10 EQ Power+, 1:20,693 (88)
12. Lewis Hamilton (GB), Mercedes-Benz W10 EQ Power+, 1:20,818 (94)
13. George Russell (GB), Williams FW42-Mercedes, 1:25,625 (23)

Barcelona-Test, 2. Tag (19. Februar)

1. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF90, 1:18,247 min (157 Runden)
2. Lando Norris (GB), McLaren MCL34-Renault, 1:18,553 (104)
3. Kevin Magnussen (DK), Haas VF-19-Ferrari, 1:19,206 (59)
4. Alex Albon (T), Toro Rosso STR14-Honda, 1:19,301 (132)
5. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo-Sauber C38-Ferrari, 1:19,312 (101)
6. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes-Benz W10 EQ Power+, 1:19,535 (89)
7. Pierre Gasly (F), Red Bull Racing RB15-Honda, 1:19,814 (92)
8. Nico Hülkenberg (D), Renault R.S.19, 1:19,837 (95)
9. Daniel Ricciardo (AUS), Renault R.S.19, 1:19,886 (28)
10. Lewis Hamilton (GB), Mercedes-Benz W10 EQ Power+, 1:19,928 (74)
11. Lance Stroll (CDN), Racing Point RP19-Mercedes, 1:20,433 (79)
12. Pietro Fittipaldi (BR), Haas VF-19-Ferrari, 1:21,849 (13)

Barcelona-Test, 1. Tag (18. Februar)

1. Sebastian Vettel (D), Ferrari SF90, 1:18,161 min (169 Runden)
2. Carlos Sainz (E), McLaren MCL34-Renault, 1:18,558 (119)
3. Romain Grosjean (F), Haas VF-19-Ferrari, 1:19,159 (62)
4. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB15-Honda, 1:19,426 (126)
5. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Sauber C38-Ferrari, 1:19.462 (112)
6. Daniil Kvyat (RU), Toro Rosso STR14-Honda, 1:19,464 (74)
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point RP19-Mercedes, 1:19,944 (30)
8. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes-Benz W10 EQ Power+, 1:20,127 (69)
9. Lewis Hamilton (GB), Mercedes-Benz W10 EQ Power+, 1:20,135 (79)
10. Nico Hülkenberg (D), Renault R.S.19, 1:20,980 (65)
11. Daniel Ricciardo (AUS), Renault R.S.19, 1:20,983 (44)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 30.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3