Formel 1

Sieger Valtteri Bottas: «Das Rennen meines Lebens»

Von - 17.03.2019 08:09

​Valtteri Bottas hat den WM-Auftakt 2019 mit einer höchst überzeugenden Leistung gewonnen: Vierter GP-Triumph für den Finnen, der erste seit Abu Dhabi 2017. «Das war das Rennen meines Lebens.»

Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve hatte am Samstag gemutmasst: «Lewis Hamilton hat dem Bottas in der Quali die Hosen runtergezogen. Valtteri ist schon wieder ein gebrochener Mann.» Von wegen! Bottas fuhr beim WM-Auftakt in Australien alles in Grund und Boden, nachdem er gleich beim Start in Führung gezogen war. Danach setzte er sich von Lewis Hamilton leichtfüssig ab und war nie in Gefahr, dieses Rennen zu verlieren. Vierter GP-Sieg für Bottas, der erste seit Abu Dhabi 2017, sein erster in Australien, «eine Strecke, die noch nie gut zu mir gewesen ist», wie er nach der Quali festgehalten hatte.

Bottas hat sich nach der enttäuschenden Saison 2018 (kein Sieg, nur WM-Fünfter) im Winter gewissermassen wie ein Computer runter- und wieder hochgefahren. «Ich war sehr wütend auf mich selber», sagte er uns im Testwinter. Wie hungrig dieser neue Bottas ist, das zeigte sich in der 51. Runde. Da führte er mit fast 26 Sekunden Vorsprung auf Lewis Hamilton und fragte über Funk: «Wie gehen wir weiter vor? Kann ich neue Reifen abholen?» Bottas wollte unbedingt den Punkt für die beste Rennrunde erobern. Antwort vom Team: «Nein, bleib draussen, wir riskieren nichts!»

Zwei Runden vor Schluss, Max Verstappen hatte sich die beste Rennrunde geschnappt, die 2019 einen WM-Punkt wert ist, schlug Bottas zu: neue beste Rennrunde.

Im Ziel schien Valtteri von seiner eigenen Leistung überwältigt zu sein. «Das war das Rennen meines Lebens. Ich muss mich zwicken, was ist hier gerade passiert? Ich weiss gar nicht recht, was ich sagen soll. Mein Start war perfekt, danach zeigte ich das beste Rennen meiner Karriere. Alles lief so gut, alles war unter Kontrolle.»

«Ja, diesen Zusatzpunkt wollte ich mir unbedingt holen, daher meine Frage am Funk. Ich wusste, ich hatte den Speed, um auch mit den verbrauchten Reifen noch die beste Rennrunde zu fahren. Heute hat einfach alles gepasst – am liebsten würde ich gleich noch ein Rennen fahren.»

Auf dem Siegerpodest witzelte Ex-GP-Star Mark Webber: «Was hast du nur zum Frühstück gegessen?» Valtteri grinste: «Einen Haferbrei. Nein, am Frühstück lag es nicht. Der Sieg hier ist das Ergebnis von sehr viel Arbeit, im Werk bei Mercedes, bei mir persönlich. Ich konnte jede Sekunde geniessen.»

«Nach meinem guten Start wollte ich so schnell als möglich einen Sicherheitsabstand zwischen mich und Lewis legen. Auch das hat prima funktioniert. Ich wusste immer, dass ich Hamilton schlagen kann. Ich wusste aber auch: Dazu muss ich alles aus mir herausholen. Das habe ich heute geschafft. Der zweite Teil des Rennens war perfekt, überirdisch, unwirklich.»

Im Dezember 2018 hatte Villeneuve gemeint: «Ich kann es mir durchaus vorstellen, dass Mercedes im Laufe der Saison 2019 Bottas gegen den jungen Ocon austauscht.»

Das wird einem Bottas in dieser Form kaum passieren.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 22.01., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mi. 22.01., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Mi. 22.01., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
Mi. 22.01., 08:40, Motorvision TV
High Octane
Mi. 22.01., 09:05, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 22.01., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mi. 22.01., 12:45, Motorvision TV
On Tour
Mi. 22.01., 15:20, N24
WELT Drive
Mi. 22.01., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 22.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
» zum TV-Programm