Indy 500: Fernando Alonso muss alles riskieren

Von Rob La Salle
Formel 1
Fernando Alonso

Fernando Alonso

Nachdem Fernando Alonsos erster Qualifying-Run zum legendären Indy 500 durch einen Plattfuss beeinträchtigt wurde, will der frühere GP-Pilot alles geben, um sich doch noch für die Top-30 zu qualifizieren.

Für Fernando Alonso wird es langsam eng: Der zweifache Formel-1-Weltmeister, der in diesem Jahr seinen zweiten Anlauf nimmt, um das legendäre Indy 500 zu gewinnen und damit die Triple Crown des Motorsports zu erobern, erlebte einen schwierigen Auftakt ins Qualifying. Denn der erste Run des 32-fachen GP-Siegers wurde durch einen Plattfuss am rechten Hinterreifen stark beeinträchtigt.

Alonso, der bei hohen Temperaturen und relativ starkem Wind ausrücken musste, kam nur auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 225,113 mph (362,284 km/h) – und war damit der langsamste der ersten 20 Teilnehmer. Der ehrgeizige Spanier seufzte hinterher mit Blick auf seinen Plattfuss: «Das war sicherlich keine Hilfe. Aber unsere Performance war die ganze Woche schon ziemlich schlecht.»

Auf die Frage, wie enttäuschend dies sei, antwortete er gemäss «IndyStar» spitz: «Das ist enttäuschend, aber ich schätze, das ist eine Frage für das Team.» Dieses sei für die Herausforderung noch nicht bereit gewesen, betonte Alonso, der auf eine bessere zweite Tageshälfte hofft.

«Das Qualifying dauert noch Stunden, wir haben also noch ein paar Versuche, und ich hoffe, dass einer davon gut genug sein wird, um es in die Top-30 zu schaffen», erklärte er dem Kollegen von «Racer.com». Dabei will er «wie immer 100 Prozent geben und alles riskieren», verspricht der Asturier, der eine ereignisreiche Woche samt Elektronik-Sorgen und Crash hinter sich hat.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 10.04., 09:30, N-TV
PS - Reportage
Fr. 10.04., 09:30, Eurosport
Motorsport
Fr. 10.04., 10:20, Kabel 1 Classics
Monte-Carlo-Rallye
Fr. 10.04., 10:30, N-TV
PS - Reportage
Fr. 10.04., 10:30, Eurosport
Motorsport
Fr. 10.04., 10:45, Hamburg 1
car port
Fr. 10.04., 11:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 10.04., 11:10, DMAX
Goblin Works Garage - Das Tuner-Trio
Fr. 10.04., 13:45, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 10.04., 15:40, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
117