Lewis Hamilton (Mercedes/2.): «Ferrari kocht uns ab»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton gratuliert Sebastian Vettel

Lewis Hamilton gratuliert Sebastian Vettel

​Weltmeister Lewis Hamilton sagte nach dem Qualifying von Montreal: «Ich bin nicht so enttäuscht, denn wir haben unser Bestes gegeben. Ferrari kocht uns im letzten Pistenteil dank ihrer Top-Speed ab.»

Im Qualifying war eben die karierte Flagge gezeigt worden, die Autos rollten zurück zur Box. Da meldete sich WM-Leader Lewis Hamilton am Funk und stöhnte: «Tut mir leid, Jungs.» Seine Stimme klang, als hätte er soeben nicht den zweiten Platz herausgefahren, sondern sagen wir den zehnten; oder den Wagen in eine Mauer gesetzt. Doch als der Engländer aus seinem Auto stieg, klang das alles wieder ganz anders.

«Gut, mir haben am Ende zwei Zehntel gefehlt, aber ich bin nicht enttäuscht. Ich weiss, dass ich mein Bestes gegeben habe. Es hat nicht gereicht, weil uns Ferrari im letzten Pistenteil komplett abkocht, dank ihrer Top-Speed in diesem Highspeed-Teil. Ich bin nicht überrascht, dass es nicht gereicht hat, denn wir verlieren auf den Geraden sechs Zehntelsekunden auf die Ferrari.»

«Wir waren am Freitag flott unterwegs im Renntrimm, also bin ich eigentlich ganz optimistisch für den Grand Prix. Ich bin froh, dass ich es geschafft habe, mich zwischen die beiden Ferrari zu schieben. Wir sind in einer guten Ausgangslage, und ich hoffe, wir können am Sonntag den Fans eine gute Show zeigen.»

«Ich habe gleich nach dem Aussteigen Sebastian gratuliert. Jeder weiss, dass ich es mag, mich im Zweikampf zu messen, und ich bin happy, dass Ferrari tüchtig mitmischt. Es wird nicht einfach sein, Sebastian beim Start die Führung abzuknöpfen, denn die Fahrt zur ersten Kurve ist recht kurz. Aber die Rennen hier sind lang, oft passieren die seltsamsten Dinge, keiner weiss, wie sich die Reifen benehmen werden – das wird eine heisse Kiste.»

Und wieso hat sich Hamilton bei seinem Team am Funk entschuldigt? «Nicht etwa, weil ich einen Fehler gemacht hätte, denn meine beiden Runden waren sauber. Es wollte eher zum Ausdruck bringen – sorry, es hat heute eben nicht gereicht.»


siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
267