Christian Horner: «Max Verstappen ist der Beste»

Von Otto Zuber
Formel 1

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner bleibt dabei: In seinen Augen kommt keiner an die Performance seines Schützlings Max Verstappen heran. Der Brite wünscht sich einen Spitzenkampf mit Lewis Hamilton.

Im dritten freien Training auf dem frisch asphaltierten Silverstone Circuit misste sich Max Verstappen mit der fünftschnellsten Rundenzeit begnügen. Der Niederländer blieb mit seinem schnellsten Versuch drei Zehntel langsamer als sein Teamkollege Pierre Gasly, der ganz zum Schluss natürlich auch von den sich deutlich verbessernden Streckenbedingungen profitiert hatte. Zur Bestmarke von Charles Leclerc fehlten ihm bereits mehr als fünf Zehntel.

Bereits am Freitag hatte sich Verstappen schwer getan und hinterher vom schlimmsten Auftakt in ein GP-Wochenende in seiner ganzen Laufbahn gesprochen. Dennoch steht der Sieger des Österreich-GP bei seinem Brötchengeber weiterhin hoch im Kurs. So schwärmte etwa Teamchef Christian Horner vor laufender Sky Sports F1-Kamera: «Wenn man sich die Formkurve anschaut, dann ist Max derzeit der beste Pilot im Feld, und es gibt keinen, den wir uns mehr in unserem Cockpit wünschen würden.»

«Seine fahrerische Leistung war speziell in den letzten zwölf Monaten einfach unglaublich. Wir wollen nur sicherstellen, dass wir ihm die richtigen Mittel geben, damit er seinen Job erledigen kann», fügte der Brite an, und erklärte auch: «Ich denke, für die ganze Formel 1 wäre es grossartig, wenn wir ein Spitzenduell zwischen Max und Lewis Hamilton erleben würden. Sebastian Vettel würde da natürlich auch ein Wörtchen mitreden, genauso wie Charles Leclerc und hoffentlich auch bald Pierre Gasly.»

Auf dem britischen Traditionskurs mit seinen Highspeed-Kurven erwartet Horner keine Wunder. Mit Blick auf das zehnte Rennwochenende des Jahres erklärt er: «Das ist ein gutes Pflaster für die Silberpfeile, ie an diesem Wochenende wohl den Ton angeben werden. Aber wenn wir ihnen hier nahe kommen können, dann sollten wir in den kommenden Rennen noch näher dran sein.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
205