Formel 1

Max Verstappen, Red Bull Racing, Honda: Dream-Team

Von Mathias Brunner - 12.08.2019 17:01

​Der frühere Ferrari- und McLaren-GP-Pilot Stefan Johansson ist überzeugt: «Für mich können Max Verstappen, Red Bull Racing und Honda zum neuen Dream-Team werden, das auf Jahre hinaus dominiert.»

Red Bull Racing-Honda im Aufwind: Sieg für Max Verstappen in Österreich, Rang 5 in England trotz des Rammstosses von Sebastian Vettel, Sieg in Deutschland, Pole-Position in Ungarn, und nur ein ganz starker Lewis Hamilton konnte Verstappen an einem weiteren Erfolg hindern. Ex-GP-Pilot Stefan Johansson freut sich: «Wir haben jetzt einige hervorragende Grands Prix hinter uns, mit Action hüben und drüben und überraschenden Ergebnissen, besonders in Hockenheim.»

«Wenn wir uns die verschiedenen GP-Jahre ansehen, dann gibt es meist pro Saison eine Handvoll Rennen, die echte Knaller sind», so der 62jährige Schwede in seinem Rennblog. «Und solche Rennen kommen meist durch eine überraschende Unbekannte zustande, in Österreich war es die Hitze, in Deutschland waren es die Wechselverhältnisse. Was ich seit Jahren predige, bewahrheitet sich einmal mehr: Wenn wir im Sport mehr Unwägbarkeiten hätten, dann würden die Fans automatisch spannendere Rennen serviert bekommen.»

«Das Red Bull Racing-Chassis ist in der Regel immer gut, nun aber bekommen offenbar die Techniker von Honda ihren Job endlich auf die Reihe. Ich kann mir sogar vorstellen, dass wir hier den Beginn einer neuen Ära erleben.»

«Vor einem Jahr, als bekannt wurde, dass Honda mit Red Bull Racing arbeiten würde, sagte ich: Das ist eine Kombination mit dem Potential zum Dominieren. Wenn hier alle Puzzle-Teilchen richtig zusammengesetzt werden, dann kann die Kombination Max Verstappen, Red Bull Racing und Honda auf vier, fünf Jahre hinaus den Sport prägen. Dann könnte dies das neue Dream-Team der Formel 1 werden.»

Max Verstappen in Hockenheim © LAT Max Verstappen in Hockenheim Stefan Johansson © LAT Stefan Johansson

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 21.02., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 21.02., 08:35, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 10:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Fr. 21.02., 14:35, Motorvision TV
Classic
Fr. 21.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 21.02., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Australien
Fr. 21.02., 16:15, Motorvision TV
Perfect Ride
Fr. 21.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 18:30, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
92