Exklusiv: Formel-1-WM 2020, die Termine der 22 Rennen

Von Günther Wiesinger
Formel 1
​Noch haben die Verantwortlichen den Formel-1-WM-Terminplan 2020 nicht bestätigt. Wir zeigen, in welcher Reihenfolge die 22 WM-Läufe geplant werden. Änderungen sind bis Dezember möglich.

Nach Bekanntwerdung des Motorrad-GP-Kalenders 2020, der am heutigen Mittwoch von der FIM offiziell veröffentlicht wird, sind auch die meisten Eckdaten des provisorischen Formel-1-Terminkalenders für die kommende Saison durchgesickert. Denn es ist längst klar, welche Veranstalter und Rennstreckenbetreiber Verträge für die Saison 2020 haben. Offen war nur, in welcher Reihenfolge die Termine und Schauplätze alle unter einen Hut gebracht werden.

Dass der Straßenkurs in Hanoi/Vietnam neu in den Terminplan aufgenommen wird, ist kein Geheimnis. Inzwischen planen die Vietnamesen sogar eine permanente Rennstrecke, die dann auch die MotoGP-Klasse beheimaten soll. Dazu wird nach 35 Jahren erstmals wieder in Zandvoort in den Niederlanden gefahren.

Der vorliegende voraussichtliche Formel-1-Kalender 2020 beinhaltet erstmals 22 Grand Prix-Schauplätze – von 15. März bis 29. November. Er bietet aber trotzdem Gelegenheit für eine Sommerpause.

Ob Formel-1-Eigentümer Liberty Media die Erhöhung auf 22 Grand Prix bei den zehn Formel-1-Teams durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Es müssen auf jeden Fall Zugeständnisse gemacht werden.

Denn bei 22 Grand Prix erhöhen sich für die Teams Reise- und Materialkosten. Liberty benötigt für einen 22. WM-Lauf die Zustimmung aller Teams. Den Rennställen wurden bereits zusätzlichen Einnahmen zugesichert, aber in manchen Teams macht sich die Befürchtung breit, sie würden die zusätzlichen Kosten nicht gebührend ausgleichen.

Außerdem wird diskutiert, ob wegen der steigenden Anzahl von Rennwochenenden mehr Antriebseinheiten pro Saison und Fahrer erlaubt werden sollen.

Christian Horner (Red Bull Racing/Honda) und Cyril Abiteboul (Renault) plädieren für vier statt der bisherigen drei Motoren, Ferrari und Mercedes sprechen sich dagegen aus.

Die Kosten für zwei zusätzliche Antriebseinheiten für zwei Fahrer in einem Team werden auf ca. 3 Millionen US-Dollar geschätzt.

Zur Erinnerung: Red Bull Technology bezahlte zu Beginn der Turbo-Ära pro Team und Saison 27 Millionen Euro an Renault.

Von den Nachzügler-Teams in der Formel 1 ist aber zu hören, Liberty wolle sie für den zusätzlichen Grand Prix nur mit einem Zuschuss von 800.000 Euro entschädigen.

Liberty soll Teams jedoch angeboten haben, die Anzahl der Testtage pro Kalenderjahr von 8 auf 5 zu begrenzen.

Falls der Kalender mit den 22 geplanten Rennen umgesetzt werden kann, steht den Teams und Fahrern eine strapaziöse Saison bevor.

Drei Grand Prix im Mai, drei weitere Formel-1-Events im Juni, zwei im Juli und August, danach drei Rennen im September, davon eines in Singapur und eines in Russland, nachher zwei GP-Wochenenden im Oktober und drei weitere im November.

Theoretisch hat der Autoverband FIA bis Ende Dezember die Möglichkeit, Termine noch ändern.

Der provisorische Formel-1-Kalender 2020

15. März: Melbourne/AUS
22. März: Bahrain/BRN
05. April: Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai/RCH
03. Mai: Zandvoort/NL
10. Mai: Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo/MC
07. Juni Aserbaidschan/AZ
14. Juni: Montreal/CDN
28. Juni: Le Castellet/F
05. Juli: Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone/GB
02. August: Hungaroring/H
30. August: Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza/I
20. September: Singapur/SGP
27. September: Sotschi/RUS
11. Oktober: Suzuka/J
25. Oktober: Austin/USA
01. November: Mexico City/MEX
15. November: São Paulo/BR
29. November: Abu Dhabi/UAE

Formel-1-Testfahrten 2020

Wintertest: 17. bis 20. Februar (Barcelona)
Europa-Test: 21./22. Juli (Silverstone)
Übersee-Test: 13./14. Oktober
Übersee-Test: 3./4. November
Abu Dhabi-Test: 1./2. Dezember

Der provisorische Motorrad-GP-Kalender 2020

08.März: Doha/Q
22. März: Buriram/TH
05. April: Austin/USA
19. Las Termas/RA
03. Mai Jerez/E
17. Mai. Le Mans/F
31. Mai: Mugello/I
07. Juni: Barcelona/E
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni Assen/NL
12. Juli: KymiRing/SF
09. August: Brünn/CZ
16. August: Red Bull Ring/A
30. August: Silverstone/GB
13. September: Misano/I
04. Oktober: Aragón/E
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS
01. November: Sepang/MAL
15. November: Valencia/E

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE