Lewis Hamilton nach Quali-Blamage: «So gefährlich!»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Die Silberpfeile einmal ganz hinten

Die Silberpfeile einmal ganz hinten

​Lewis Hamilton hat seinen Silberpfeil auf Startplatz 2 zum Italien-GP in Monza gestellt, aber auch der Brite gehörte zu den Piloten, die zu spät die Ziellinie kreuzten. Hamilton: «Das war so gefährlich!»

Als die meisten Fahrer im letzten Quali-Segment ihre letzte Runde nicht mehr antreten konnten, brandete Hohngelächter und spöttischer Applaus durch den Mediensaal von Monza. Die angeblich intelligentesten Strategen der Rennställe und einige der schnellsten Rennfahrer der Welt schafften es nicht, die Autos rechtzeitig über die Ziellinie fahren zu lassen – weil versucht wurde, eine Lücke zu erzeugen oder einen Windschatten zu finden.

Hamilton raufte sich die Haare: «Was für eine Quali! Zuerst drehte sich Kimi vor mir, das kostete mich schon Speed, dann ging uns die Zeit aus, und ich sah verblüfft die karierte Flagge. Schade, denn in meinem Wagen steckte mehr Speed. Das soll aber nicht die feine Leistung von Charles schmälern. Das hat er prima gemacht.»

Der fünffache Champion weiter: «Wir haben es mit beiden Autos geschafft, die Ferrari zu teilen, das ist gut. Ich erwarte im Rennen einen schönen Kampf. Weniger angetan bin ich vom Verhalten der Fahrer zum Schluss der Quali. Da wurde nicht nur zu langsam gefahren, da wurde richtiggehend blockiert. Das war so gefährlich. Ich hätte zwei Mal fast einen Unfall gehabt!» TV-Bilder zeigte, wie der Champion hinter einer Mauer aus McLaren und Renault fast gecrasht wäre.

Lewis weiter: «Das Timing war einfach verrückt. Alle suchten eine Lücke, gleichzeitig tickte die Uhr gnadenlos herunter. Diese Aufwärmrunde war eine riskante Sache, aber dieses Verhalten hatten wir schon in Belgien gesehen. Diese Autos bauen so viel Luftwiderstand auf, dass alle verzweifelt nach einem Windschatten suchen. Das müssen wir uns mal in Ruhe anschauen.»

«Ich versuchte alles, um durch den Verkehr zu kommen, aber die Leute wedelten herum, sie bremsten, Valtteri und ich wurden aufgehalten. Schade für die Fans, dass sie um ein richtiges Finale gebracht worden sind. Da muss es doch eine gescheiterte Lösung für die Zukunft geben! Rückblickend ist klar – ich hätte früher auf die Bahn gehen sollen.»

Hat sich die Formel 1 an diesem Samstag in Monza nicht lächerlich gemacht? Lewis: «Ich weiss nicht so recht, was ich dazu sagen soll. Ich bin gewiss nicht angetan davon, was passiert ist. Und wir müssen uns überlegen, wie wir so etwas gescheiter lösen können. Aber das letzte Wort sollen die Fans haben. Ich kann das jetzt leider nicht mehr ändern.»


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
180