Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

Max Verstappen: «Teamkollege 2020? Ist mir egal»

Von Andreas Reiners
Max Verstappen

Max Verstappen

Wer sitzt 2020 neben Max Verstappen in einem Renner von Red Bull Racing? Der Niederländer hält es wie immer: Ihm ist es relativ wurscht.

Als sich Daniel Ricciardo von Red Bull Racing verabschiedete und in Richtung Renault entschwand, hielt sich Max Verstappen bereits zurück. Bereits damals war es ihm schnuppe, wer sein neuer Teamkollege wird.

Seitdem ist viel passiert. Pierre Gasly wurde neuer Teamkollege, kam im Red Bull nicht so zurecht wie erhofft und wurde wieder zurück zu Toro Rosso geschickt.

Parallel wurde Rookie Alex Albon vom Schwesterteam hochgezogen und darf sich seitdem beweisen. Wer also 2020 im Red-Bull-Renner sitzen wird, ist erst einmal unklar. Klar ist, dass Daniil Kvyat bei Toro Rosso bleiben und keine zweite Chance erhalten wird.

Klar ist auch: Verstappen wird sich nicht einmischen in die Entscheidungsfindung: «Sie sind die Chefs, also entscheiden sie. Ich bin dabei kein entscheidender Faktor. Es liegt an ihnen», erklärte er.

Max weiter: «Mir ist es egal, wer mit mir im Team ist. Albon ist gut, ich arbeite gerne mit ihm, er ist sehr entspannt. Aber das ist nicht anders als mit Pierre.»

Er habe auch sehr gerne mit Pierre gearbeitet, betonte er: «Er ist auch ein wirklich netter Kerl. Ich bin deshalb sehr froh, dass er jetzt bei Toro Rosso ist. Er hat in Singapur eine gute Leistung abgeliefert, deshalb fühlt er sich sicher wohler jetzt.»

«Alex und ich fahren das Auto ziemlich ähnlich. Jeder hat seinen eigenen Stil, aber ich denke, wir wollen beide dasselbe. Das ist auch für das Team wichtig.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 15:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 12.07., 16:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 16:45, Motorvision TV
    Rally Classic Mallorca
  • Fr. 12.07., 17:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 18:10, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 12.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 12.07., 19:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 12.07., 20:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 12.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 12.07., 21:20, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
» zum TV-Programm
5