Nico Hülkenberg: «Max Verstappen ist kaum zu halten»

Von Mathias Brunner
Nico Hülkenberg vor Max Verstappen

Nico Hülkenberg vor Max Verstappen

​Renault-Fahrer Nico Hülkenberg hat im Qualifying zum Russland-GP die siebtbeste Zeit erzielt. Wegen der Strafe für Max Verstappen rückt Nico einen Rang vor, sagt aber: «Max wird kaum zu halten sein.»

Nico Hülkenberg wird vom sechsten Startplatz in den Grossen Preis von Russland gehen. Eine Strafversetzung von Max Verstappen bedeutet, dass der Emmericher einen Rang gewinnt. Allerdings ist der Le-Mans-Sieger von 2015 davon überzeugt, dass er diesen Platz irgendwann im Verlaufe des Rennens wieder preisgeben muss.

«Max ist zu schnell für uns, ich glaube nicht, dass ich Verstappen hinter mir halten kann. Unser Gegner muss Carlos Sainz sein, im Kampf um einen Platz direkt hinter den Fahrern der drei Top-Teams. Wir müssen neben McLaren auch Haas im Auge behalten, die haben scheinbar aus dem Nichts heraus wieder Speed gefunden. Und Toro Rosso wird auch mitmischen.»

«Mit meiner Leistung im Abschlusstraining darf ich zufrieden sein. Meine Runden waren sauber, wir konnten uns von Segment zu Segment steigern und landeten recht bequem in den Top-Ten. Ich fühle mich wohl im Wagen und bin gut gefahren. Gegen McLaren brauchen wir üppig Punkte.»

Nico philosophisch: «Es geht immer ums Gefühl. Rennfahrer sind in gewisser Weise Künstler, und der hat auch nicht immer das gleiche Gefühl für seine Arbeit. Dieses Mal hat der Wagen genau das gemacht, was ich mir davon gewünscht hatte. Dann wird alles leicht. Schön wäre es, wenn dieses Gefühl jedes Mal so gut wäre.»

Der Kampf mit McLaren wird eng: Carlos Sainz geht von Startplatz 5 ins Rennen, Lando Norris vom achten. Nicos Renault-Stallgefährte Daniel Ricciardo steht auf Startplatz 10: «Nico scheint an diesem Wochenende der schnellere Mann zu sein. Um über das erste Quali-Segment hinauszukommen, musste ich einen Satz weicher Pirelli mehr verwenden als geplant. Der hat mir dann zum Schluss des letzten Quali-Teils gefehlt. Nico und ich sind beide auf Punktekurs.»

Die Bilanz des Deutschen oder des Australiers in Russland ist gleichermassen mittelmässig.

Nico Hülkenberg
2014 mit Force India: 12.
2015 mit Force India: Ausfall
2016 mit Force India: Ausfall
2017 mit Renault: 8.
2018 mit Renault: 12.

Daniel Ricciardo
2014 mit Red Bull Racing: 7.
2015 mit Red Bull Racing: 15.
2016 mit Red Bull Racing: 11.
2017 mit Red Bull Racing: Ausfall
2015 mit Red Bull Racing: 6.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 18.10., 09:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 18.10., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 18.10., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 18.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 18.10., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 18.10., 16:25, Motorvision TV
    Jännerrallye
» zum TV-Programm
3DE