Formel 1

Max Verstappen: «Wir haben ein Speedboot dabei»

Von - 10.10.2019 10:30

Red Bull Racing-Star Max Verstappen schaffte es in den letzten drei GP in Japan aufs Podest. «Das ist auch in diesem Jahr das Ziel», erklärt der Niederländer, der angesichts des nahenden Taifuns cool bleibt.

Obwohl Max Verstappen nach dem Russland-GP, den er auf dem vierten Platz beendet hatte, keinen zufriedenen Eindruck gemacht hatte, sorgt sich der Red Bull Racing-Star nicht zu sehr um seine Zukunft mit dem Rennstall aus Milton Keynes. Als er in der Pressekonferenz von Suzuka darauf angesprochen wurde, erklärte der Niederländer gelassen: «Ich war nicht enttäuscht, nur eben nicht happy, was ziemlich normal ist. Denn für mich war es ein recht langweiliges Rennen.»

Und der siebenfache GP-Sieger betonte: «Ich denke, du klingst immer glücklicher, wenn du gewinnst oder ein wirklich aufregendes Rennen hattest, das du auf dem Podest beenden kannst. Klar, die jüngsten Grands Prix waren nicht unsere besten Rennen, aber ich glaube, dass wir das besser hinbekommen können und wir arbeiten natürlich hart daran, um das auch unter Beweis zu stellen.»

«Ich mache mir da keine grossen Sorgen, ich will einfach nur gewinnen und in jedem Rennen mein Bestes geben – genauso wie das Team», fügte Verstappen an. Im Heimspiel des Red Bull Racing-Motorenpartners Honda will der ehrgeizige 22-Jährige denn auch mindestens einen Podestplatz erobern – ein Kunststück, das ihm in den letzten drei GP-Einsätzen in Japan gelang.

«Das ist sicherlich auch in diesem Jahr das Ziel», bestätigt der 97-fache GP-Teilnehmer. «Aber zunächst müssen wir schauen, wie das Wochenende läuft und auch, was das Wetter macht.» Und er scherzte Wir haben aber ein Speedboot dabei, wir sind also für alles gewappnet.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 20.01., 23:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 21.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 21.01., 01:45, Hamburg 1
car port
Di. 21.01., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Di. 21.01., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 21.01., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 21.01., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 21.01., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 21.01., 07:25, Motorvision TV
Nordschleife
Di. 21.01., 08:50, Motorvision TV
High Octane
» zum TV-Programm