Toto Wolff: Fahrplan für Hamilton-Vertrag ab 2021

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton und Toto Wolff

Lewis Hamilton und Toto Wolff

​Mercedes-Teamchef Toto Wolff ist davon überzeugt, dass sein Superstar Lewis Hamilton über die Saison 2020 hinaus einen Silberpfeil fährt. Der Wiener sagt, wie das ablaufen soll.

Formel-1-Champion Nigel Mansell bleibt überzeugt: «Wenn das innere Feuer in Lewis Hamilton weiter so lodert, dann ist kein Ende seiner grossen Karriere in Sicht.» Mercedes-Star Hamilton ist auf bestem Weg, 2019 seinen sechsten Fahrer-WM-Titel zu sichern, vielleicht schon an diesem Wochenende in Mexiko. Von dort ist es nicht mehr weit zu jenen sieben WM-Titeln von Michael Schumacher, die jahrelang als so gut wie unerreichbar galten. Hamilton steht bei 82 GP-Siegen, damit ist auch Schumis Rekord von 91 Siegen zu knacken.

Hamilton selber hat immer gesagt, dass er so lange weitermachen will, wie er Freude am Wettkampf spürt. Dass die jungen Löwen Max Verstappen und Charles Leclerc immer kraftvoller an seinem Thron rütteln, das ist genau eine Herausforderung ganz nach dem Geschmack des 34jährigen Engländers.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff weiss genau: Kein Pilot verströmt weltweit grössere Magnetkraft als der facettenreiche Hamilton. Der Vertrag von Lewis reicht bis Ende 2020. Wie meist, wenn sein Abkommen ausläuft, spriessen Gerüchte, wonach Hamilton seine Karriere gerne mit einem Einsatz bei Ferrari krönen würde. Lewis selber hat das immer dementiert: «Ich fühle mich bei Mercedes pudelwohl und will für kein anderes Team fahren. Jeder weiss, wie ich Ayrton Senna bewundere – und der ist ein Idol geworden, auch ohne dass er je für Ferrari gefahren ist.»

Toto Wolff sagt: «So lange wir Lewis ein siegfähiges Auto hinstellen können, bleibt er uns gewogen, dann schaut er sich nicht nach einem anderen Team um. Und wir wiederum haben keinen Grund, einen anderen Fahrer zu suchen. Die starke Bindung zwischen dem Rennstall und seinen Spezialisten ist einer der Gründe, warum wir so erfolgreich sind», so der Wiener gegenüber der englischen Sun.

«Wir haben zu Lewis gesagt: ‘Lass uns die Saison in einem Hoch beenden, dann atmen wir alle einmal tief durch, und erst dann werden wir diskutieren, was wir 2021 machen.’ Loyalität und Integrität verbindet uns. Und zunächst haben wir keine anderen Fahrer im Auge als Valtteri und Lewis.»

«Auch Ferrari wird sich in Ruhe alle Optionen anschauen. Sie haben eine konkurrenzfähige Fahrerpaarung, die zwischendurch allerdings Schluckauf erzeugt. Also werden sie sich sagen: ‘Was wollen wir für 2021?’ Wir haben die gleichen Gedanken: Wie können wir das bestmögliche Pilotenduo an den Start bringen?»

Zu Lewis Hamilton meint Wolff weiter: «Was mich bei ihm immer wieder tief beeindruckt, das ist seine Fähigkeit zur Selbstanalyse. Er strebt immer danach, sich als Fahrer und Mensch zu verbessern. Wir hatten in der Vergangenheit schwierige Momente, aber die gibt es nicht mehr – weil Lewis so gut darin ist, sich selber einzuschätzen.»


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE