Mercedes ohne Toto Wolff: Teamchef nicht in Brasilien

Von Rob La Salle
Formel 1
Toto Wolff

Toto Wolff

Mercedes-Teamchef Toto Wolff sagt vor dem WM-Lauf in Interlagos: «Der Grosse Preis von Brasilien wird das erste Rennen seit 2013, bei dem ich nicht an der Strecke sein werde.»

Mercedes-Benz hat seine beiden WM-Titel erfolgreich verteidigt: Lewis Hamilton hat sich in Texas zum sechsten Mal zum Weltmeister gemacht, die Silbernen hatten den erneuten Gewinn des Konstrukteurs-Pokals bereits in Suzuka sichergestellt.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff blickt zurück: «In der vergangenen Woche hatten wir die Gelegenheit, die beiden WM-Titel mit allen Teammitgliedern in Brixworth und Brackley zu feiern, also den 1500 Frauen und Männern, aus denen dieses fantastische Team besteht und die diesen aussergewöhnlichen Erfolg überhaupt erst möglich gemacht haben. Das ist immer ein ganz besonderer Moment und in diesem Jahr umso mehr, da unser sechstes WM-Double in Folge eine neue Messlatte in unserem Sport gelegt hat. Aber trotz dieses Rekords spüre ich noch immer einen grossen Hunger auf weitere Erfolge. Es gibt keine Selbstzufriedenheit, alle sind fest entschlossen, sich weiter zu verbessern. Es ist eine inspirierende Gruppe, die den Anspruch von Mercedes erfüllt, immer die Besten sein zu wollen.»

«Noch stehen zwei Rennen in diesem Jahr auf dem Programm, und wir möchten die Saison positiv abschliessen. Das nächste Rennwochenende führt uns nach Brasilien, woran wir aus dem Vorjahr noch schöne Erinnerungen haben, da wir dort nicht nur das Rennen, sondern auch die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft gewonnen haben.»

«Interlagos ist eine sehr kurze Strecke, weshalb das Qualifying eine besondere Herausforderung darstellt, weil die Abstände sehr gering ausfallen. Wir hatten seit der Sommerpause nicht das schnellste Auto am Samstag, aber wir konnten in Austin die Pole einfahren und wollen auch in São Paulo wieder um einen Startplatz in der ersten Reihe kämpfen.»
 
«Der Grosse Preis von Brasilien wird das erste Rennen seit 2013, bei dem ich nicht an der Strecke sein werde. Nachdem wir beide WM-Titel gewonnen haben, gibt mir das mehr Zeit, um mich in Europa anderen Themen zu widmen. Es ist großartig, dass ich das machen kann und weiss, dass das Team den Stern sowohl auf als auch abseits der Strecke bestmöglich vertreten wird.»

Brasilien-GP in der Turbohybrid-Ära

Pole-Position 2014: Nico Rosberg (D), Mercedes
Sieger 2014: Nico Rosberg (D), Mercedes

Pole-Position 2015: Nico Rosberg (D), Mercedes
Sieger 2015: Nico Rosberg (D), Mercedes

Pole-Position 2016: Lewis Hamilton (GB), Mercedes
Sieger 2016: Lewis Hamilton (GB), Mercedes

Pole-Position 2017: Valtteri Bottas (FIN), Mercedes
Sieger 2017: Sebastian Vettel (D), Ferrari

Pole-Position 2018: Lewis Hamilton (GB), Mercedes
Sieger 2018: Lewis Hamilton (GB), Mercedes

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 24.09., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis St.Pölten 2005 Finale: Davidenko - Melzer
  • Do. 24.09., 12:30, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 24.09., 13:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
  • Do. 24.09., 13:40, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do. 24.09., 14:30, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
  • Do. 24.09., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 24.09., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 19:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 24.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 24.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
6DE