Formel 1

Toto Wolff: Hamilton redet mit Ferrari? Kein Problem

Von - 30.11.2019 18:00

​Mercedes-Teamchef Toto Wolff spricht über die Abu Dhabi-Bestzeit von Weltmeister Lewis Hamilton und über die beiden Motorwechsel im Silberpfeil des finnischen WM-Zweiten Valtteri Bottas.

Wir haben Jahre erlebt, da hat Lewis Hamilton seinen Titel ins Trockene gebracht, und bei den folgenden Rennen bis zum Saisonschluss drängte sich der Verdacht auf, dass der Brite nicht mehr richtig bei der Sache ist. Nicht so in diesem Jahr, Hamilton wirkt frisch und hungrig, als ginge es in Arabien noch um den Titel. Wie erlebt sein Teamchef Toto Wolff diesen Hamilton? «Ich finde, Lewis hat in diesem Jahr wieder ein neues Niveau erreicht, auch unter dem Druck der jungen Generation, die von hinten drängelt, und auch unter dem Druck eines oft ganz stark fahrenden Bottas.»

Wie geht es mit Hamilton weiter, über 2020 hinaus? Was ist am Gerücht Ferrari dran? Ist Toto Wolff besorgt, seinen Star-Piloten zu verlieren? Der Wiener meint: «Ich habe kein Problem damit, wenn Hamilton mit Ferrari redet. Wir leben in einer freien Welt, und jeder muss in seiner Karriere Entscheidungen treffen, die er für die richtigen hält. Das gilt auch für Rennfahrer. Ein echter Racer versucht immer, ins beste Auto zu kommen, und das beste Auto zieht die besten Piloten an. So geht das eben in dieser Branche.»

«Als Binotto sich sehr nett über Hamilton geäussert hat, sass ich gleich neben Mattia. Da bleibe ich ganz entspannt. Es liegt an uns, den Piloten ein tolles Rennauto hinzustellen. Wenn wir das schaffen, dann ziehen wir auch weiterhin Spitzenpiloten an. Alles deutet für mich darauf hin, dass es mit Lewis weitergeht, aber es passieren im Leben auch Dinge, die keiner erwartet. Ich bleibe da in alle Richtungen offen. Meine Priorität besteht darin, diese tolle Reise mit Lewis weiterzuführen.»

Wie schnell will Wolff Verhandlungen mit Hamilton zum Abschluss bringen? «Es gibt keine Frist. Ich sehe auch kein Problem darin, dass wir das so bald nicht unter Dach und Fach bringen. Bis dahin ist ja noch ein Jahr. Ob wir im April, Juni oder Oktober 2020 wissen, wer 2021 für uns fahren wird, das ist mir nicht wichtig.»

Toto spricht auch über die beiden Motorwechsel von Valtteri Bottas: «Zunächst mal handelt es sich bei beiden Triebwerken um 2019er Versionen, das Gerücht stimmt also nicht, dass wir hier mit 2020er Teilen experimentieren. Wir hatten in Brasilien ein Problem, das aus heiterem Himmel kam, daher ein Wechsel für Abu Dhabi. Dann trat im Training hier ein neues Problem auf, mit der Pneumatik, nichts Dramatisches, aber vorsichtshalber entschlossen wir uns zu einem weiteren Wechsel, weil Valtteri ohnehin von ganz hinten losfahren muss.»

Wieso liess man Bottas überhaupt in die Quali, wenn letztlich die Plazierung egal ist? Toto: «Da geht es auch um Moral, wir wollten Valtteri die Chance geben, Bestzeit zu fahren. Und wir wollten einen Massstab für Hamilton.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

siehe auch

Formel 1

Brasilien-Crash Vettel – Leclerc: Fortsetzung folgt

Formel 1

Mattia Binotto (Ferrari): Hamilton erhältlich? Prima!

Formel 1

Mick Schumacher (Ferrari): Abu Dhabi-9., Camara-Sieg

Formel 1

Sebastian Vettel: «Reifen waren ohnehin extrem kalt»

Formel 1

Max Verstappen (Red Bull-Honda): «Mercedes dominiert»

Formel 1

Lewis Hamilton (Mercedes/1.): «Das war mir wichtig»

Formel 1

Quali Abu Dhabi: Pole für Hamilton, Dreher von Vettel

Formel 1

Rosberg zu Ferrari: «Nun liegt es an Mattia Binotto»

Formel 1

McLaren-CEO Zak Brown bestätigt: «Papaya bleibt!»

Formel 1

FP3 Abu Dhabi: Bestzeit von Verstappen, Vettel P5

Formel 1

Renault: Wieso Ricciardo und Hülkenberg zittern

Formel 1

Brasilien-Sensation Pierre Gasly: Stark in Abu Dhabi

Formel 1

Romain Grosjean: «Valtteri Bottas hat alles zerstört»

Formel 1

Abu Dhabi-GP im Fernsehen: Wer erobert die Pole?

Formel 1

Vettel über Brasilien-Crash: «Haben daraus gelernt»

Formel 1

Charles Leclerc: «Die härteste Session des Jahres»

Formel 1

Lewis Hamilton: Launischer Silberpfeil in Abu Dhabi

Formel 1

Weltmeister Damon Hill: «Der Tod war immer präsent»

Formel 1

Sebastian Vettel: «Keiner hat etwas zu verlieren»

Formel 1

Max Verstappen (Red Bull-Honda) 5.: «Da geht mehr»

Formel 1

Wolff: «Verantwortung liegt grösstenteils bei Bottas»

Formel 1

Mick Schumacher (Ferrari): Teamkollege stoppt ihn

Formel 1

Horner: «Honda will erst Klarheit über die Regeln»

Formel 1

FP2 Abu Dhabi: Valtteri Bottas mit Bestzeit und Crash

Formel 1

Pirelli-Reifen 2020: Wieso die Teams stinksauer sind

Formel 1

Mattia Binotto zu Vettel–Leclerc: «Schuld unwichtig»

Formel 1

Eric Boullier zu Gasly: «Kaum Raum neben Verstappen»

Formel 1

FP1 Abu Dhabi: Bestzeit von Bottas, Dreher von Vettel

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 09.12., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 09.12., 05:35, Motorvision TV
Dakar Series China Rally 2017
Mo. 09.12., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mo. 09.12., 06:05, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 09.12., 07:05, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 09.12., 07:35, Motorvision TV
Nordschleife
Mo. 09.12., 08:55, Motorvision TV
High Octane
Mo. 09.12., 09:45, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 09.12., 10:15, Hamburg 1
car port
Mo. 09.12., 10:50, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
» zum TV-Programm