Fernando Alonso: Das sind seine Pläne für 2020/2021

Von Mathias Brunner
Formel 1
Fernando Alonso in Abu Dhabi

Fernando Alonso in Abu Dhabi

​Der zweifache Formel-1-Champion Fernando Alonso ist ein Jahr nach seinem auf Wiedersehen aus der Königsklasse wieder in Abu Dhabi. Der Asturier spricht über seine Pläne für 2020 und 2021.

Wo er geht und steht, wird er um Autogramme und Fotos gebeten: Fernando Alonso hat nichts von seiner Magnetkraft verloren. Der Formel-1-Champion von 2005 und 2006 und Langstrecken-Weltmeister ist wieder auf jener Strecke, auf welcher er vor einem Jahr der Formel 1 auf Wiedersehen gesagt hat.

Natürlich wollen alle wissen: Wie geht es mit dem 32fachen GP-Sieger weiter? Was macht er in den kommenden Jahren? Die spanischen Fans träumen ja noch immer davon, dass er 2021 in die Königsklasse zurückkehrt, wenn wir eine neue Formel 1 haben werden.

Alonso sagt: «Zunächst mal kommt im nächsten Januar die Dakar in Saudi-Arabien. Das ist die vielleicht grösste Herausforderung meiner Rennkarriere. Dann will ich 2020 wieder beim Indy 500 antreten. Darüber hinaus bin ich frei – für Formel 1, für Hypercars, für was immer, für 2021 will ich mir alle Optionen offenlassen. Aber langweilig ist mir nicht, ich fahre Rennen, ich bin viel auf Achse. Ich vermisse die Formel 1 nicht, weil ich so viel zu tun habe. Ich führe ein anderes Leben als zuvor. Die Formel 1 fordert dir viel ab. Vom Frühstück bis zum Zubettgehen denkst du nur an die Formel 1. Heute bin ich entspannter, ich kann das Leben mehr geniessen.»

Wenn die Langstrecken-WM auf Hypercars umgestellt wird, möchte McLaren-CEO Zak Brown den englischen Traditionsrennstall gerne an den Start bringen, am liebsten mit Fernando Alonso. Verhandlungen laufen.

Alonso lobt in Arabien seinen früheren McLaren-Stallgefährten Lewis Hamilton, inzwischen sechsfacher Formel-1-Weltmeister. «Sein Talent war schon 2007 offensichtlich, aber ich hätte damals nicht gedacht, dass er eines Tages in die Nähe von Michael Schumachers sieben Titel kommen würde. Wer hätte eine solche Dominanz von Hamilton damals erahnen können? Lewis hat wirklich einen grandiosen Job gemacht, und das gilt auch für Mercedes-Benz.»

Hamilton selber sagt in Abu Dhabi über ein mögliches Comeback von Alonso: «Es wäre fabelhaft, wenn ein etwas ältererer Kollege zurück wäre. Ich habe ihn hier noch nicht getroffen, also konnte ich ihn nicht fragen, was er plant und ob er uns vermisst. Aber für den Sport wäre es nicht übel, wenn Alonso zurückkäme. Über seine fahrerischen Qualitäten brauchen wir hier nicht zu diskutieren. Und wir haben es immer wieder erlebt, wie es grosse Fahrer auf die Pisten zurückzieht, bei Michael Schumacher war es ja auch so.»

Max Verstappen findet: «Ein Comeback von Alonso wäre grandios, aber ich möchte ihn nur in einem guten Auto sehen. Sonst ist das für ihn Zeitverschwendung, und ich schätze, er weiss das auch.»


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 12.08., 18:31, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 18:50, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 12.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 12.08., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mi. 12.08., 20:30, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
17