Smedley: Für Williams kann es noch schlimmer kommen

Von Andreas Reiners
Formel 1
Rob Smedley

Rob Smedley

Viele Fans schmerzte das Herz, den Traditionsrennstall Williams so brutal hinterherfahren zu sehen wie 2019. Rob Smedley warnt: Es kann noch schlimmer werden.

Nach 20 Jahren in der Formel 1 hörte Rob Smedley Ende 2018 als leitender Ingenieur bei Williams auf. Mitten in der Krise, denn damals war der Williams das schlechteste Auto im Feld.

Bereits Anfang 2019 kehrte Smedley in die Formel 1 zurück – als Technikexperte der Serie. Was blieb: Williams ist immer noch das schlechteste Auto im Feld. Mit deutlichem Abstand.

Wer nun denkt, tiefer kann es bei nur einem einzigen Punkt 2019 und einem Rückstand von mehreren Sekunden zum Rest des Feldes nicht mehr gehen, der könnte sich täuschen.

Sagt Smedley.

«Es gibt diese Philosophie, dass es nicht schlimmer kommen kann», sagte Smedley zu Reuters.

Die Erfahrung zeigt ihm jedoch etwas anderes. «Nachdem ich im Motorsport und insbesondere in der Formel 1 unterwegs war, kann es in der Realität noch schlimmer werden.»

Er hat es bei Williams selbst erlebt. «Wir reden darüber, wie es nicht viel schlimmer werden kann als 2019, aber wir sagten das auch 2018. Und wir sagten das auch 2017. Die Realität ist, dass 2020 tatsächlich schlimmer sein kann als 2019.»

Williams arbeitet am Comeback. Doch Smedley warnt vor zu großen Erwartungen. «Jeder, der denkt, dass man die Dinge umkehren kann und dass Williams jetzt plötzlich wieder in die Top 5 zurückkehren kann, irrt sich sehr. Es ist einfach falsch», sagte er.

Für ihn ist es «ein tragischer Fall. Ich gehöre nicht zu der Generation, die sich nicht erinnern kann, wann Williams eine Weltmeisterschaft gewonnen hat. Den Niedergang zu sehen, ist wirklich herzzerreißend für einen Formel-1-Fan.»


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 13.08., 11:25, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Do. 13.08., 11:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 12:15, ORF Sport+
Pferdesport Casino Grand Prix
Do. 13.08., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Kitzbühel 2014 Finale: Thiem - Goffin
Do. 13.08., 12:35, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 13:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Do. 13.08., 13:55, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 14:30, SPORT1+
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
Do. 13.08., 14:35, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Do. 13.08., 15:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
» zum TV-Programm
17