Laurent Mekies erklärt: Deshalb war Ferrari langsam

Von Vanessa Georgoulas
Ferrari-Sportchef Laurent Mekies

Ferrari-Sportchef Laurent Mekies

Ferrari musste in Frankreich einen schmerzhaften Nuller hinnehmen. Auch den Trainingsfreitag in Spielberg schlossen die Scuderia-Stars ausserhalb der Top-10 ab – denn sie reagierten auf die Sorgen von Le Castellet.

Es war der erste Doppel-Nuller der Saison: Auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet kamen Carlos Sainz und Charles Leclerc auf den Positionen 11 und 16 ins Ziel, obwohl der Spanier von Startplatz 5 und der Monegasse von Position 7 hatte losfahren dürfen. Grund dafür war ein dramatischer Abbau der Vorderreifen, und dieser bestimmte auch das Programm zum Auftakt des Spielberg-Wochenendes.

Ferrari-Sportchef Laurent Mekies bestätigte am Rande des Red Bull Rings: «Das Programm wurde sicherlich durch die Probleme beim vergangenen Rennen bestimmt, denn wir haben uns auf unsere Performance im Renntrimm konzentriert. Natürlich hatte das mit den Schwierigkeiten in Le Castellet zu tun. Es gab einige Sachen, die wir ausprobieren wollten, um die entsprechenden Daten zu sammeln.»

«Wir wissen, dass wir unter gewissen Bedingungen ein paar Einschränkungen beim Reifenabbau haben – damit haben wir schon eine Weile zu leben gelernt. In diesem Bereich sind wir in keiner angenehmen Situation, deshalb arbeiten wir daran, das Problem zumindest ein bisschen zu entschärfen», ergänzte der Franzose.

Teamchef Mattia Binotto hatte gleich nach dem Rennen bestätigt, dass die Scuderia schon seit Jahren mit dem Problem des starken Reifenabbaus an der Vorderachse zu kämpfen hat. Mekies sagte dazu: «In den meisten Fällen kannst du damit leben, deshalb gewöhnt man sich leider daran. Das heisst aber nicht, dass wir in den vergangenen Jahren keine Lösung gesucht haben.»

2. Training, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:05,412 min
02. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:05,748
03. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:05,790
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:05,796
05. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:05,827
06. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:05,934
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:05,994
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:06,079
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:06,089
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:06,145
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:06,147
12. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:06,251
13. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:06,270
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:06,297
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:06,451
16. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:06,628
17. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:06,886
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:07,404
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:07,669
20. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, nicht am FP2 teilgenommen

1. Training, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:05,910 min
02. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:06,166
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:06,332
04. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:06,386
05. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:06,397
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:06,519
07. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:06,551
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:06,584
09. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:06,614
10. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:06,629
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:06,630
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:06,669
13. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:06,696
14. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:06,708
15. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:06,848
16. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:06,861
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:07,180
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:07,473
19. Robert Kubica (PL), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:07,823
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:08,081

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 21.10., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 21.10., 10:35, hr-fernsehen
    Abenteuer Namibia - Die Wüstenrallye
  • Do.. 21.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Do.. 21.10., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 12:50, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do.. 21.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 21.10., 13:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 21.10., 14:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
» zum TV-Programm
3DE