Mexiko-GP: Spezielles Geschenk für den Polesetter

Von Agnes Carlier
Wer die Mexiko-Pole holt, darf sich über eine originalgetreue Nachbildung von Juan Manuel Fangios Helm freuen

Wer die Mexiko-Pole holt, darf sich über eine originalgetreue Nachbildung von Juan Manuel Fangios Helm freuen

Zur Feier des 70-jährigen Jubiläums von Juan Manuel Fangios erstem Formel-1-WM-Titel gibt es in Mexiko ein spezielles Geschenk für den Polesetter: Er bekommt einen besonderen Helm überreicht.

Vor 70 Jahren sicherte sich Formel-1-Legende Juan Manuel Fangio denn ersten seiner fünf WM-Titel. Und um dieses besondere Jubiläum zu feiern, wird dem Polesetter beim Mexiko-GP eine originalgetreue Nachbildung jenes Helms überreicht, den der legendäre GP-Star in der Saison 1951 trug. In jenem Jahr eroberte der Argentinier im Alfa Romeo 159 drei GP-Siege und zwei zweite Plätze und schliesslich auch die WM-Krone.

Federico González Compeán, General Manager des Formel-1-Rennens in Mexiko-Stadt, erklärt: «Es ist eine grosse Ehre, mit der Juan-Manuel-Fangio-Stiftung zusammenzuarbeiten, um dem Pole-Sitter unserer Veranstaltung ein so einzigartiges Geschenk zu machen.»

«Fangio ist ein echter Botschafter der Formel 1 in Lateinamerika und auf der ganzen Welt, und ich bin mir sicher, dass jeder der Fahrer gerne einen solchen symbolträchtigen Helm in seiner Sammlung hätte. Seit Fangios erstem Weltmeistertitel sind 70 Jahre vergangen, und bis heute ist er einer der besten Formel-1-Fahrer aller Zeiten», fährt der Kopf der mexikanischen GP-Organisatoren fort.

Und Juan José Carli, Präsident der Fangio-Stiftung, ergänzt: «Fangio ist einer der besten Fahrer in der Geschichte der Formel 1. Sein Helm ist Teil seines Vermächtnisses, und es ist eine Ehre, ihn jenem Fahrer zu überreichen, der beim diesjährigen Mexiko-GP die Pole-Position erobert. Der Helm soll daran erinnern, dass einen die Leidenschaft für den Motorsport bis an die Spitze der Formel 1 bringen kann.»

Überreicht wird das besondere Präsent von einer weiteren GP-Legende: Der dreifache Weltmeister Jackie Stewart wird den Helm am Samstag nach dem Qualifying zusammen mit dem argentinischen Journalisten Fernando Tornello an den Schnellsten des Abschlusstrainings übergeben.

Nach 1951 setzte sich Fangio auch 1954, 1955, 1956 und 1957 gegen die Konkurrenz durch. Er nahm an insgesamt 51 Grands Prix teil, von denen er 24 gewann. Mit seiner Siegesquote von 47,5 Prozent erzielte er einen Rekord, der bis heute ungebrochen ist. Die GP-Legende verstarb am 17. Juli 1995 im Alter von 84 Jahren.

Die Fangio-Stiftung organisiert eine Gedenkfeier für den fünffachen Weltmeister. Die Festlichkeiten werden am 9. und 10. November in Fangios Geburtsort Balcarce über die Bühne gehen. Im Rahmen der Ehrung werden seine sterblichen Überreste in ein Mausoleum überführt, das im Fangio-Museum errichtet wurde.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.09., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mi.. 28.09., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mi.. 28.09., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 28.09., 17:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 28.09., 18:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 18:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 28.09., 22:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
3AT