Guanyu Zhou zu Horror-Crash: «Halo rettet mein Leben»

Von Mathias Brunner
Alfa Romeo-Fahrer Guanyu Zhou meldete sich nach dem schweren Unfall in Silverstone am späteren Sonntagabend zu Wort. Der Chinese sagt: «Ich bin in Ordnung. Der Halo hat heute mein Leben gerettet.»

Beim Grand Prix von Silverstone waren nicht nur mehr als 150.000 Fans an der Rennstrecke, sondern auch einige Schutzengel. Als nach dem Überschlag des Alfa Romeo-Piloten Guanyu Zhou zunächst keine Bilder veröffentlicht wurde, machte sich Unbehagen breit. Nach einer Weile konnten die FIA-Ärzte bestätigen: Der Chinese hat den schweren Unfall unbeschadet überstanden.

Am späteren Sonntagabend meldete sich Zhou per Twitter zu Wort: «Ich bin in Ordnung. Der Halo hat heute mein Leben gerettet.»

Alfa Romeo-Teammanager Beat Zehnder sagt über den Unfall: «Zhou machte einen ganz normalen Start und blieb auf seiner Seite. Latifi erspähte eine Lücke und stach zwischen Russell und Zhou durch.»

Hinter Latifi lag AlphaTauri-Fahrer Pierre Gasly, der in die gleiche Lücke stiess. Zehnder weiter: «Russell begann, diese Lücke zu schliessen, das Auto bewegte sich leicht nach links, es kam zu einer Berührung zwischen ihm und Gasly. Dadurch begann sich der Mercedes zu drehen, in den Weg von Zhou.»

Der Alfa Romeo des Chinesen wurde ausgehebelt und rutschte gut 200 Meter weit, kopfüber, funkenschlagend über den Asphalt, dann ins Kiesbett, wo sich der Wagen erneut überschlug und dann zum Entsetzen der Fans über die Reifenstapel katapultiert, zum Glück aber von einem Fangzaun gebremst wurde.

Nicht auszudenken, was passiert wäre, hätte dieser Fangzaun das fast 800 Kilogramm schwere Rennauto nicht gehalten. Der Wagen flog hoch genug, um in die Tribüne zu fliegen!

Der Wagen mähte einen Lautsprechermasten nieder und blieb eingeklemmt zwischen Zaun und Leitschiene hinter den Reifenstapeln liegen. Das machte es Formel-1-Arzt Dr. Ian Roberts und seinem Team so schwer, zum Piloten zu gelangen.

Beat Zehnder: «Die Entscheidung, die Formel-1-Autos Anfang 2018 mit dem Kopfschutz Halo auszurüsten, war goldrichtig.»

Guanyu Zhou: «Es war ein ziemlich übler Unfall, und ich bin froh, dass ich okay bin. Die Arbeit der Streckenposten und des medizinischen Teams war fantastisch. Ich bin auch der Arbeit der FIA und der Formel 1 in Sachen Sicherheit dankbar. Der Halo hat mich heute gerettet, dessen bin ich mir ganz sicher.»

Tatsächlich zeigen Bilder: Der Halo rettete Zhou gleich mehrfach – beim Überschlag, beim Dahinrutschen auf dem Asphalt, beim Einschlag, als der Wagen zwischen Zaun und Leitschiene eingeklemmt wurde. Der Titanbügel schützte Zhou vor den Kanten der Leitplanken-Stützpfeiler.

Augenzeuge George Russell, der zur Unfallstelle geeilt war: «Das war extrem furchterregend.»

Alfa Romeo-Teamchef Fred Vasseur: «Das Wichtigste heute ist, dass Guanyu Zhou nichts passiert ist. Wir haben dramatische Szenen gesehen, und der Unfall zeigt, wie wichtig es ist, dass wir die Arbeit punkto Sicherheit weiter vorantreiben.»

Dazu wird auch gehören, eine Lücke zwischen Fangzaun und Leitschienen/Reifenstapel wie an Zhous Unfallstelle zu hinterfragen, in welcher ein Rennwagen eingeklemmt werden kann.

Die Sicherheits-Experten des Autosports-Weltverbands FIA haben wie nach jedem schweren Unfall in der Königsklasse eine Untersuchung eingeleitet.

Rennen, Silverstone

01. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:21:20,440h
02. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +3,779 sec
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +6,225
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +8,546
05. Fernando Alonso (E), Alpine, +9,571
06. Lando Norris (GB), McLaren, +11,943
07. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +18,777
08. Mick Schumacher (D), Haas, +18,995
09. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +22,356
10. Kevin Magnussen (DK), Haas, +24,590
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +26,147
12. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +32,511
13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +32,817
14. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +40,910
Out
Esteban Ocon (F), Alpine, Benzinpumpe
Pierre Gasly (F), AlphaTauri, Kollisionsschäden
Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, Getriebe
George Russell (GB), Mercedes, Unfall
Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, Unfall
Alexander Albon (T), Williams, Unfall

Fahrer-WM (nach 10 von 22 Rennen)

01. Verstappen 181 Punkte
02. Pérez 147
03. Leclerc 138
04. Russell 111
05. Sainz 127
06. Hamilton 93
07. Norris 58
08. Bottas 46
09. Ocon 39
10. Alonso 28
11. Gasly 16
12. Magnussen 16
13. Vettel 15
14. Ricciardo 15
15. Tsunoda 11
16. Zhou 5
17. Schumacher 4
18. Albon 3
19. Stroll 3
20. Latifi 0
21. Nico Hülkenberg (D) 0

Stand Konstrukteurs-Pokal

01. Red Bull Racing 328 Punkte
02. Ferrari 265
03. Mercedes 204
04. McLaren 73
05. Alpine 67
06. Alfa Romeo 51
07. AlphaTauri 27
08. Haas 20
09. Aston Martin 18
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 30.09., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 07:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Fr.. 30.09., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 30.09., 08:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 30.09., 11:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Singapur 2022
  • Fr.. 30.09., 14:45, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Fr.. 30.09., 14:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Singapur 2022
» zum TV-Programm
3AT