Vettel holt seinen 1. Monaco Sieg

Von Stefanie Szlapka
Formel 1
Vettel Rennen Monaco Sieg

Vettel Rennen Monaco Sieg

Er gewann einen spannenden Dreikampf gegen Fernando Alonso und Jenson Button

Sebastian Vettel hat es geschafft: der Red Bull Racing-Pilot sicherte sich nach seiner erste Pole in Monaco auch den Sieg auf dem legendären Stadtkurs. In einem sehr spannenden Rennen mit zwei Safetycar-Phasen setzte er sich gegen Ferari-Pilot Fernando Alonso und Jenson Button durch.

Die Zuschauer in Monaco erlebten in den letzten Runden einen harten Dreikampf zwischen Vettel, Alonso und Button um den Sieg. Vettel fuhr kurz vor Schluss mit Reifen, die er in der 16. Runde aufgezogen hatte. Seine Verfolger Alonso und Button waren auf frischeren Pneus unterwegs und setzten den Deutschen mächtig unter Druck. Doch mitten in der heissen Phase kam es zu einer Kollision im Mittelfeld. Da der Krankenwagen wegen Vitaly Petrov auf die Strecke musste, unterbrach die Rennleitung das Rennen mit roter Flagge. Diese Pause rettete Vettel den Sieg. In der Zeit bis zum Restart nahm Red Bull Racing einen Reifenwechsel vor und beendete damit seinen Reifennachteil.

Am Start konnte Vettel seine Pole-Position in die Führung ummünzen, Button hielt die zweite Position. Allerdings konnte Alonso Mark Webber überholen. In den folgenden Runden konnte Vettel seinen Vorsprung immer weiter ausbauen und es sah nach einem erfolgreichen Rennen für den Deutschen aus, doch dann kamen die ersten Boxenstopps.

Button kam in der 15. Runde zum Reifenwechsel, Vettel einen Umlauf später quasi gleichzeitig mit Webber. Während der Boxenstopp des Briten ohne Probleme verlief, war bei Red Bull Racing der Wurm drin. Beide Stopps dauerten viel zu lange und so konnte Button die Führung übernehmen. Alonso, der in der 17. Runde bei seinem Team vorfuhr, reihte sich knapp hinter Vettel ein. Webber war sogar auf Rang 13 zurückgefallen.

Lewis Hamilton hatte in Monaco das ganze Rennen über kein Glück. Zuerst wurde ihm seine schnellste Runde im Qualifying aberkannt, da er die Schikane ausgelassen hatte und musste somit von Rang neun starten. In der ersten Runde überrumpelte ihn in der Haarnadelkurve auch noch Michael Schumacher. Erst in der zehnten Runde konnte er mit einem spektakulären Überholmanöver in der St. Devote überholen. Doch auch bei ihm ging der erste Boxenstopp daneben: das Team war nicht vorbereitet und so dauerte der Wechsel über neun Sekunden. Der Brite kam auf Position 14 hinter Webber wieder auf die Strecke.

Später landete auch noch Massa nach einem schlechten Stopp zwischen den beiden. Alle drei steckten durch die schlechten Stopps im Verkehr hinter einigen Konkurrenten, die mit ihren Boxenstopp warteten. In der 32. Runde griff Hamilton Massa in der Haarnadelkurve an. Es kam zur Kollision zwischen den beiden und Hamilton war durch. Doch damit war die Aufregung noch nicht vorbei.

Massa wollte nicht aufgeben und knallte im Tunnel aussen in die Leitplanke. Um Auto und Teile sicher entfernen zu können, wurde das Rennen durch den Einsatz des Safetycars neutralisiert. Für Schumacher war das Rennen ebenfalls beendet. Der Bolide aus dem Team Mercedes GP blieb einfach stehen. Später war auch für Hamilton das Rennen mehr oder weniger vorbei: Für sein aggressives Überholmanöver brummten ihm die Rennkommissare eine Durchfahrtstrafe auf.

In der Zwischenzeit ging der Kampf zwischen Button, Vettel und Alonso um den Sieg weiter: Button hatte kurz vor der SC-Phase gestoppt, Alonso in der Phase selbst und Vettel hingegen blieb auf der Strecke. Der Brite hatte damit viel frischere Reifen und holte schnell auf den Deutschen auf. Der wurde jedoch von seiner Box aufgefordert Button noch zehn Runden hinter sich zu halten. Doch McLaren änderte die Strategie und holte Button in der 48. Runde rein. Er kam auf Rang drei hinter Alonso wieder auf die Strecke und hatte freie Fahrt.

In der 59. Runde war Alonso dran an Vettel. Drei Umläufe später hatte Button den Anschluss an das Duo gefunden. Nun war der direkte Dreikampf um den Sieg perfekt! Doch lief das Trio auf eine riesige Kampfgruppe im Mittelfeld auf. Durch das Chaos aus blauen Flaggen und Überholmanövern, kam es zum Unfall – das Aus für Vitaly Petrov und Jaime Alguersuari. Das Safetycar musste zum zweiten Mal auf die Strecke. Auch Hamilton war von Alguesuari an seinem Heckflügel erwischt worden. Zum Glück waren die Top 3 heil durchgekommen.

Dann wurde das Rennen überraschend hinter dem Safetycar mit roter Flagge unterbrochen. Der Krankenwagen musste zu Petrov anrücken, der im Auto sitzengeblieben war. Nach einigen Minuten wurde das Rennen für die letzten sechs Runden hinter dem Safetycar neu gestartet. Die Teams nutzten die Zeit, um kleine Reparaturen vorzunehmen und auch die Reifen zu wechseln. Beim Restart blieben die Platzierungen an der Spitze unverändert. Webber konnte in der vorletzten Runde noch den vierten Rang übernehmen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 01:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 02:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 04:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE