Formel 1: Erster Alpine-Fahrer steht fest

Startaufstellung Belgien: Verstappen rückt nach vorne

Von Otto Zuber
Max Verstappen

Max Verstappen

Gleich acht Piloten müssen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps in der Startaufstellung nach hinten rücken. AlphaTauri-Pilot Yuki Tsunoda startet aus der Box, weil er mit neuen Motor-Teilen ins Rennen geht.

Bereits vor dem Qualifying zum Belgien-GP war klar: Die Titelkandidaten Max Verstappen und Charles Leclerc werden sicher nicht von der Pole-Position ins 14. Rennen der Saison starten. Denn der Niederländer aus dem Red Bull Racing Team und der Ferrari-Star aus Monaco kassierten wegen des Überschreitens des erlaubten Motorteile-Kontingents eine Strafversetzung ans Ende der Startaufstellung.

Das gleiche Schicksal ereilte auch Alpine-Pilot Esteban Ocon, Lando Norris von McLaren, Alfa-Romeo-Fahrer Guanyu Zhou und Haas-Star Mick Schumacher. Auch Zhous Teamkollege Valtteri Bottas wurde zurückversetzt, allerdings rückte er nicht wie der Rest automatisch ans Ende des Feldes, deshalb darf er vor dem bestraften Sextett losfahren.

Gleich aus der Boxengasse muss AlphaTauri-Pilot Yuki Tsunoda losfahren, denn bei ihm wurden nach dem Qualifying noch Verbrennungsmotor, Turbolader, MGU-K- und MGU-H-Einheit ausgetauscht. Dadurch rückt Bottas auf Position 13 vor, auch Verstappen, Leclerc, Ocon, Norris, Zhou und Schumacher gewinnen eine Position.

Startaufstellung Belgien-GP

1. Carlos Sainz
2. Sergio Pérez
3. Fernando Alonso
4. Lewis Hamilton
5. George Russell
6. Alex Albon
7. Daniel Ricciardo
8. Pierre Gasly
9. Lance Stroll
10. Sebastian Vettel
11. Nicholas Latifi
12. Kevin Magnussen
13. Valtteri Bottas
14. Max Verstappen
15. Charles Leclerc
16. Esteban Ocon
17. Lando Norris
18. Guanyu Zhou
19. Mick Schumacher
Start aus der Boxengasse:
Yuki Tsunoda

Qualifying, Circuit de Spa-Francorchamps

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:43,665 min
02. Carlos Sainz (E), Ferrari, 1:44,297
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, 1:44,462
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, 1:44,553
05. Esteban Ocon (F), Alpine, 1:45,180
06. Fernando Alonso (E), Alpine, 1:45,368
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:45,503
08. George Russell (GB), Mercedes, 1:45,776
09. Alexander Albon (T), Williams, 1:45,837
10. Lando Norris (GB), McLaren, 1:46,178
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, 1:45,767
12. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1:45,827
13. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, 1:46,085
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, 1:46,611
15. Mick Schumacher (D), Haas, 1:47,718
16. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, 1:46,344
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams, 1:46,401
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, 1:46,557
19. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, 1:46,692
20. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, 1:47,866

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Marko: «Das war der Grundstein für den Sieg»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das Formel-1-Rennen in Spanien und erklärt, wie WM-Leader Max Verstappen seinen siebten Saisonsieg einfahren konnte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 25.06., 21:55, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • Di. 25.06., 22:00, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di. 25.06., 23:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
  • Di. 25.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mi. 26.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6