Button gewinnt Saisonauftakt

Von Guido Quirmbach
Formel 1
Start zum Saisonauftakt, Sieger Button sofort in Führung

Start zum Saisonauftakt, Sieger Button sofort in Führung

Brawn-Doppelsieg, Button vor Barrichello und Trulli, Buemi holt Punkt beim Debüt. Grand Prix endet hinter Safety Car.

Die Sensation ist perfekt, beide Brawn stehen auf den beiden ersten Stufen des Podiums beim Saisonauftakt der Formel 1 in Melbourne. Während der Sieg des Briten nie gefährdet war, profitierte Barrichello wie auch Jarno Trulli von einer Kollision zwischen Sebastian Vettel und Robert Kubica drei Runden vor dem Ende beim Kampf um Rang zwei. Das fällige Safety Car führte das Feld ins Ziel.

 
Insgesamt war es ein sehr unterhaltsamer erster Grand Prix mit viel Rennaction und auch vielen Überholmanövern, nur ganz vorn nicht. Button erreichte einen lupenreinen Start/Ziel-Sieg, selbst bei den Stopps gab er die Führung nie ab. Es ist der erste Sieg eines Debüt-Teams seit Wolf, die mit Jody Scheckter 1977 den Auftakt in Argentinien gewannen.

Der Rennverlauf des ersten Grand Prix 2009

Barrichello verhaut den Start und gerät sich dann mit dem Trainingszehnten Mark Webber in die Haare. Webber dreht dabei Heidfeld um, der drehend den McLaren von Kovalainen trifft. Für den Finnen ist das Rennen zu Ende, Webber braucht eine neue Nase und Heidfeld neue Slicks. Auch Sutil holt sich einen neuen Frontflügel.
Button hat nach der ersten Runde durch das Chaos hinter ihm 3,5 Sekunden Vorsprung auf Vettel. Ganz hinten pflügt Hamilton durchs Feld und nutzt seinen Gewichtsvorteil gnadenlos aus.

In Runde neun bremst Nico Rosberg Räikkönen Ende Start/Ziel-Geraden auf der letzten Rille aus und ist fünfter, eine Kurve später folgt Barrichello. Barrichello hat sich bereits am Start seinen Frontflügel beschädigt, das herunterhängende Teil fliegt nach Kontakt mit Kimi endgültig weg. Durch den defekten Flügel fährt der Brasilianer auch bei freier Fahrt deutlich langsamer als sein Kollege ganz vorn. Mit dem schweren Auto sind weichen Reifen des Ferrari sind die weichen Reifen überfordert, Raikkönnen hält das Feld ebenso auf wie Massa. Bereits nach elf Runden waren beide Ferrari zum ersten Stopp.

Nach 15 Runden liegt durch verschiedene Stopps, aber auch durch eigene, fehlerfreie Fahrt Piquet auf sechs vor Neuling Buemi!

Rosbergs erster Stopp geht daneben, das Rad vorne links will nicht, er fällt wieder hinter Raikkönen zurück. Aber ihm geht es besser als Nakajima, der in Runde 18 abfliegt. Den Verdacht des Safety Cars nutzen fast alle zum Tanken, sie haben aber den Stopp bereits alles absolviert, bis das Sicherungsfahrzeug wirklich kommt.
Safety Car und Fornel1, das funktioniert nie, Mayländer geht unmittelbar hinter (!) Leader Button auf die Strecke. Obwohl das Wrack von Nakajima schnell geborgen ist, dauert es drei Runden, bis das Feld sortiert ist. Hamilton klagt im Funk über stark abkühlenden Reifen hinter dem Safety-Car.

Reihenfolge beim Restart: Button, Vettel, Massa, Kubica, Räikkönen, Rosberg

Beim Restart verliert Piquet das Auto im Duell mit Rosberg und fliegt in den Kies, aber es sind haarsträubende Szenen, so fährt Kubica auf der Geraden mit Zick Zack-Fahren die Reifen auf.

Starkes Debüt von Buemi, zur Halbzeit liegt der Schweizer auf Rang acht vor
Rosberg, der mit kalten Reifen in der Re-Start-Runde viele Plätze verloren hat.
Massa setzt auf eine andere Taktik, bereits eine Runde nach Halbzeit geht er zum letzten planmässigen Stopp.

24 Runden vor dem Ende kommt Kubica mehr und mehr auf den zweitplatzierten Vettel auf, vorne ist Button mehr als fünf Sekunden weg.
In der 39. Runde kommen Räikkönen und Kubica rein, der Pole bleibt vor dem Finnen. Aber es zeigt sich, dass Massas Taktik daneben ging, nach dem Stopp liegt er 20 Sekunden hinter seinem Kollegen.

In der engen Schikane vor der Zielgeraden versucht Glock den Angriff auf Alonso, aber der zweifache Weltmeister lässt nur wenig Raum. Glock verreisst, dreht sich und verliert noch einen Rang an Kimi.

Raikkönen dreht sich zu Beginn des letzten Rennviertels und braucht einen neues Nase. Vettel kommt zum letzten Stopp, bleibt auf Rang zwei.
Zwölf Runden vor dem Ende rollt Massa aus. Desaster für Ferrari zum Auftakt.

Buttons letzter Stopp geht daneben, der Tankschlauch muss mehrfach angesetzt werden. Ganz knapp vor Vettel kommt er wieder auf die Strecke.
Sieben Runden vor dem Ende liegen die ersten Drei in vier Sekunden, Button vor Vettel und Kubica. Der Pole fährt die harten Reifen, Vettel und Button auf den weichen, die in Melbourne scheinbar funktionieren.

Rosberg rutscht in der 53. Runde nur noch um her, nacheinander fahren Glock, Trulli und Hamilton vorbei. Vorne sieht es aus, als orientiert sich Vettel nach hinten anstelle nach vorn, der Rückstand auf Button wird größer, während der Vorsprung auf Kubica schmilzt.

Kollision zwischen Vettel und Kubica, beide fliegen anschliessend mit beschädigten Autos ab. Safety Car drei Runden vor dem Ende. Nun beide Brawn vorne.

Der Grand Prix endet hinter dem Safety Car-Phase, Doppelsieg für Brawn beim Debüt
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 24.09., 19:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 24.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 24.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 24.09., 20:15, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do. 24.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 24.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE