3. Freies Training: Endlich trocken

Von Stefanie Szlapka
Alonso 3.FrTr- Silverstone

Alonso 3.FrTr- Silverstone

Fernando Alonso fuhr auf trockener Strecke die schnellste Rundenzeit - Sebastian Vettel wurde Vierter

Fernando Alonso sicherte sich im dritten Freien Training und der ersten trockenen Session an diesem Wochenende die Bestzeit. Er leistete sich zwar auch einen satten Dreher, konnte aber den Motor am Laufen halten und weiterfahren. In letzter Minute schob sich Jenson Button auf Platz zwei und verdrängte Romain Grosjean um eine Position. Sebastian Vettel beendete das Training auf dem vierten Platz vor Kimi Raikkönen und Lewis Hamilton.

Pastor Maldonado und Sergio Perez landete auf den Positionen sieben und acht. Perez sorgte gegen Ende nochmal für Arbeit bei seinen Mechanikern: er war abgeflogen und hatte seinen Frontflügel eingebüßt. Nico Hülkenberg erreichte den zehnten Platz, Michael Schumacher wurde 14 und Nico Rosberg sogar nur 18. Der Deutsche musste sich die letzten Minuten des Trainings untätig anschauen, da seine Mechaniker am Fahrzeug arbeiteten.

Zu Beginn des Trainings war es bis auf ein paar feuchte Stellen auf der Strecke trocken. Deswegen entstand kurz vor der Eröffnung der Session ein kleiner Stau vor der Boxenausfahrt. Die Teams wollten die Bedingungen von Anfang an nutzen. Zumal viele die Befürchtung hatten, dass es bald wieder regnen würde. Zwar zogen schwarze Wolken über den Kurs, es blieb aber trocken.

Trotzdem hielt sich die Freude bei den Teams und Fahrern sicherlich in Grenzen als Charles Pic ausrollte und damit rote Flaggen provozierte. Er war an einer ungünstigen Stelle stehengeblieben und musste von den Streckenposten weggeschoben werden. Nach rund sechs Minuten konnte die Strecke wieder freigegeben werden. Der Marussia-Pilot blieb allerdings vom Tech verfolgt. Wenige Minuten vor Schluss rollte sein Bolide erneut aus.

Mit Fallen der Zielflagge setzte auch der Regen ein. Die Teams können sich wohl schon auf ein verregnetes Qualifying einstellen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 27.01., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE