Grosjean: Vom Buhmann zum Sieger?

Von Agnes Carlier
Formel 1
Romain Grosjean fährt durch Singapur

Romain Grosjean fährt durch Singapur

Die Formel-1-Historie zeigt: Gesperrte Fahrer wachsen beim Comeback über sich hinaus.

Lotus-Fahrer Romain Grosjean gibt sich nach seiner Rennsperre von Monza geläutert. Ob der Verursacher des furchterregenden Belgien-Startunfalls tatsächlich etwas umsichtiger ins Lenkrad greift, wird sich zeigen.
 
Die Formel-1-Historie jedenfalls zeigt, dass ein Päuschen dem jeweiligen Pistensünder ganz gut getan hat.
 
Der Italiener Riccardo Patrese galt als Sündenbock des Startunfalls von Monza 1978 (an dessen Folgen Ronnie Peterson verstarb). Er musste beim US-GP von Watkins Glen zuschauen. Bei seiner Rückkehr in Kanada wurde der Arrows-Fahrer Vierter.
 
Der Nordire Eddie Irvine löste in Interlagos 1994 eine Karambolage mit den Fahrzeugen von Verstappen, Bernard und Brundle aus. Nach einer Sperre für drei Rennen (Aida, Imola, Monaco) kehrte er in Spanien zurück und wurde im Jordan Sechster.
 
Der Finne Mika Häkkinen wurde für den Startunfall von Hockenheim 1994 verantwortlich gemacht und mit einer Sperre zum Ungarn-GP belegt. Beim Comeback in Spa-Francorchamps kam nur Sieger Damon Hill vor ihm ins Ziel.
 
Michael Schumacher ignorierte in Silverstone 1994 die Schwarze Flagge. Dafür setzte es für den damaligen Benetton-Fahrer zwei Rennen Sperre. In Jerez stellte Schumi das Auto auf die Pole-Position, fuhr die schnellste Rennrunde und gewann.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE