McLaren: 3 GP gesperrt – auf Bewährung!

Von Mathias Brunner
Formel 1
Teamchef Martin Whitmarsh und Weltmeister Lewis Hamilton

Teamchef Martin Whitmarsh und Weltmeister Lewis Hamilton

Kommt McLaren mit einem blauen Auge davon? Die FIA verhängt eine Strafe von drei Grands Prix Sperre – allerdings nur auf Bewährung.

Der Weltrat des Automobilverbands FIA hat zur Lügenaffäre um McLaren in Australien und Malaysia entschieden: McLaren wird für drei Grands Prix gesperrt (das wären derzeit Spanien, Monaco, Türkei) – diese Strafe jedoch ist zur Bewährung ausgesetzt.

«Der Grund für die Aussetzung der Strafe ist die offene und ehrliche Art und Weise, wie McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh mit der Affäre umgegangen ist», lässt die FIA verlauten. «Diese Ehrlichkeit sowie der Kulturwechsel in seiner Organisation hat den Weltrat dazu bewogen, die Strafe nicht in voller Härte verfügen.»

Mit Kulturwechsel wird zwischen den Zeilen vor allem auf den Rücktritt des langjährigen Teamchefs Ron Dennis von allen F1-relevanten Tätigkeiten angespielt. Aber auch auf die Trennung von Teammanager Dave Ryan, der angeblich Weltmeister [*Person Lewis Hamilton*] in Melbourne zu einer Falschaussage angestiftet haben soll. Ryan und Hamilton waren damals zu den Rennkommissaren zitiert worden, um das Überholmanöver während der Saferty-Car-Phase gegen Jarno Trulli (Toyota) zu erläutern. In der Folge verstrickte sich Hamilton in widersprüchliche Aussagen.

Die FIA weiter: «Sollten jedoch weitere Details zu diesem Fall ans Tageslicht kommen oder sich McLaren im Laufe der kommenden zwölf Monate erneut eines Vergehens gegen Artikel 151c) schuldig machen, wird die Strafe im vollen Umfang angewendet.»

Artikel 151c) behandelt Handlungen, welche dem Ansehen des Sports abträglich sind.

Fazit: McLaren ist mit einem tiefblauen Auge davon gekommen, steht aber innerhalb des nächsten Jahres auf dünnem Eis.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 23.09., 11:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mi. 23.09., 11:30, ORF Sport+
    Porsche Sprint Challenge Central Europe
  • Mi. 23.09., 11:35, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 23.09., 12:00, Eurosport
    ERC All Access
  • Mi. 23.09., 12:30, Sky Sport 2
    Formel 3
  • Mi. 23.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Mi. 23.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Mi. 23.09., 15:15, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mi. 23.09., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 23.09., 16:30, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
7DE