Fitness: Button als Vorbild, Pérez als Muffel?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Jenson Button ist ein Fitness-Vorbild

Jenson Button ist ein Fitness-Vorbild

Paul Di Resta ist der Marathonmann des ersten Wintertests in Jerez. Sergio Pérez hat es gegen Jenson Button schwer.

Der erste Wintertest ist nicht nur für die neuen Autos ein Gradmesser. Nun zeigt sich auch, wer in den Wochen nach dem WM-Finale von Brasilien in Sachen Fitness ein wenig nachlässig gewesen war oder wer vorbildlich gearbeitet hatte.

Sauber-Fahrer Esteban Gutiérrez stöhnte nach dem ersten Tag: «Du kannst trainieren, so hart du willst, aber nichts kann das Fahren ersetzen.»

Wer den schlanken Mexikaner betrachtet, würde ihm nicht zutrauen, dass er in Jerez der fleissigste Fahrer gewesen ist – keiner hat in Andalusien mehr Runden gedreht! Nun wird mit Sauber-Physio Jo Leberer weiter fleissig trainiert.

Unser Mitarbeiter Tom Hunter hat uns verraten: «McLaren ist eine in jeder Beziehung an der Grenze zur Perfektion organsierte Truppe. Da dürfte es auch kaum weiter erstaunen, dass sich ein neuer McLaren-Fahrer einem umfangreichen physischen Test unterziehen lassen muss. Wie dieser Test von Sergio Pérez ausfiel? Nun, ich würde natürlich nie behaupten, dass Sergio durchgefallen ist – aufgrund der Testergebnisse würde ich allerdings auch nicht damit rechnen, dass der Mexikaner seinen Stallgefährten Jenson Button bei einem Triathlon demnächst hinter sich lässt …»

Button, der Formel-1-Champion von 2009, gilt als einer der besttrainierten Piloten im Feld, auch Mark Webber ist auf diesem Gebiet ein Vorbild, von den jungen Fahrern fällt der Finne Valtteri Bottas positiv auf.

Der Fairness halber ist hier anzufügen: Einen unfitten Eindruck hat Sergio in Jerez wahrlich nicht gemacht. Wenn es Defizite gab, dann hat der frühere Sauber-Fahrer seither offensichtlich zugelegt.

Die folgende Liste der fleissigsten Fahrer in Jerez ist mit Vorsicht zu geniessen. Viele Piloten wären liebend gerne so viel gefahren wie Gutiérrez oder Paul Di Resta. Der Schotte war jedoch an drei Tagen unterwegs, so wie Massa auch, Esteban nur an zwei. Leider wurden einige Fahrer von technischen Problemen behindert (etwa das Lotus-Duo).

Anzahl Runden in Jerez
252 Esteban Gutiérrez (Sauber), 2 Testtage
240 Paul Di Resta (Force India), 3
226 Felipe Massa (Ferrari), 3
198 Sebastian Vettel (Red Bull Racing), 2
178 Sergio Pérez (McLaren), 2
177 Nico Hülkenberg (Sauber), 2
177 Jean-Eric Vergne (Toro Rosso), 2
176 Valtteri Bottas (Williams), 2
174 Mark Webber (Red Bull Racing), 2
166 Charles Pic (Caterham), 2
162 Nico Rosberg (Mercedes), 2
160 Lewis Hamilton (Mercedes), 2
155 Pastor Maldonado (Williams), 2
153 Daniel Ricciardo (Toro Rosso), 2
152 Giedo van der Garde (Caterham), 2
148 Romain Grosjean (Lotus), 2
120 Jenson Button (McLaren), 2
122 Kimi Räikkönen (Lotus), 2
112 Luiz Razia (Marussia), 2
107 Max Chilton (Marussia), 2
60 James Rossiter (Force India), 2 x 1/2
56 Jules Bianchi (Force India), 1
50 Pedro de la Rosa (Ferrari), 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
6DE