Steigt Marussia-Besitzer Cheglakov bei Sauber ein?

Von Petra Wiesmayer
Formel 1
Verschwindet Marussia von der Bildfläche?

Verschwindet Marussia von der Bildfläche?

Williams hat angeblich ein Angebot von Marussia ausgeschlagen, die beiden Teams zusammen zu legen. Jetzt will sich Andrei Cheglakov angeblich mit Sauber zusammentun.

Berichten zufolge hat Marussia-Besitzer Andrei Cheglakov versucht, Toto Wolff seine 15 Prozent am Rennstall von Frank Williams abzukaufen. Der Russe hat es wohl satt, dass sein Team immer auf den letzten Plätzen fährt und will alles daran setzen, dass es konkurrenzfähiger wird.

Da das ehemalige Erfolgsteam Williams in den letzten Jahren sowohl auf auf der Strecke als auch finanziell zu kämpfen hat, hatte der Milliardär die Idee, die Budgets, personellen Ressourcen und Einrichtungen zusammenzulegen. Das wäre für beide Seiten von Vorteil, meinte Cheglakov.

Laut Auto Motor und Sport war der Deal auch von Formel-1-Chef Bernie Ecclestone abgesegnet, die stellvertretende Teamchefin des Rennstalls aus Grove, Claire Williams, lehnte aber dankend ab. Ihr Team soll weiter unabhängig bleiben.

Nun heißt es, der Russe wolle Sauber einen ähnlichen Deal anbieten. Deren Geschäft mit den russischen Investoren, die Sergey Sirotkin als Piloten des Teams mit im Gepäck haben, ist offenbar immer noch nicht in trockenen Tüchern und so könnte Marussia sogar einen möglichen Ersatz darstellen.

Sollte aus den beiden Teams tatsächlich eines werden, wären das schlechte Nachrichten für ein paar Fahrer, die noch auf Cockpitsuche sind. Jules Bianchi hat bei Marussia einen gültigen Vertrag und Max Chilton 12 Millionen Euro im Gepäck.

Gegen dieses Szenario spricht allerdings, dass Marussia auf seiner Website nach neuem Personal im Bereich Aerodynamik, Design, Produktion und Projekte und Organisation sucht und auch Sauber auf seiner Website jede Menge Jobangebote gelistet hat.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm