Sebastian Vettel: «Mein Test-Fazit ist bescheiden»

Von Mathias Brunner
Formel 1

Sebastian Vettel konnte am zweiten Bahrain-Test nur 78 Runden drehen. Aber die Testbilanz fällt nicht nur aus Perspektive der Standfestigkeit wenig erbaulich aus.

Sebastian Vettel ist heute nicht der schnellste Mann gewesen, er ist auch nicht am häufigsten auf der Bahn zu sehen gewesen. Aber einen Superlativ hat er dann doch aufgestellt: Er jagte den Bahrain-Zaungästen (und wohl sich selber) den grössten Schreck des Tages ein – als bei Tempo 300 am Ende der Geraden die Bremse versagte (wegen einer explodierten Bremsscheibe). Vettel am Abend: «Zum Glück konnte ich den Wagen zum Stehen bringen, ohne irgendwo anzuschlagen. Das hat uns natürlich erneut Zeit gekostet.»

Klar ist dieser Testwinter nicht so verlaufen wie es sich Sebastian Vettel gewünscht hat. Der vierfache Champion sagt: «Das Fazit ist recht bescheiden, weil wir einfach nicht wie gewünscht zum Fahren gekommen sind. Wir standen doch öfter in der Box und mussten am Wagen Hand anlegen. Wir haben nicht genug lernen können. Aber was wir gelernt haben, gilt es in Australien umzusetzen.»

«Oft sind es nur Kleinigkeiten, die dich dann am Fahren hindern, aber letzlich gehst du auch nicht jedes Risiko ein beim Testen. Du willst ja nicht, dass noch mehr kaputt geht.»

«Positiv ist heute gewesen, dass ich viele Runden drehen konnte. Auf diese Weise konnte ich den Wagen besser kennenlernen.»

«In Australien wird es sicher anders als in den Jahren zuvor. Wir sind da einen Schritt hinter den Anderen. Ich bin ja selber gespannt, was da auf uns zukommt. Der Zuschauer darf auf alle Fälle gespannt sein.»

«Wo wir in Sachen Konkurrenzfähigkeit genau stehen, ist unmöglich zu sagen. Wir wissen ja nicht mal selber, wo wir mit unserem Auto stehen. Noch weniger ist uns klar, was die anderen alle können. Aber wer nun in den Tabellen vorne liegt, ist sicher nicht übel aufgestellt.»

Bahrain-Testtag 8 (Sonntag)

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W05, 1:33,278 (70)

2. 
Valtteri Bottas (FIN), Williams FW36-Mercedes, 1:33,987 (108)

3. 
Fernando Alonso (E), Ferrari F14 T, 1:34,280 (74)

4. Nico Hülkenberg (D), Force India VJM07-Mercedes, 1:35,577 (74)

5. Jean-Eric Vergne (F), Toro Rosso STR9-Renault, 1:35,701 (74)

6. Adrian Sutil (D), Sauber C33-Ferrari, 1:36,467 (91)

7. Max Chilton (GB), Marussia MR03-Ferrari, 1:36,835 (61)
8. Esteban Gutiérrez (MEX), Sauber C33-Ferrari, 1:37,303 (86)

9. 
Sebastian Vettel (D), Red Bull Racing RB10-Renault, 1:37,466 (77)

10. Jenson Button (GB), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:38,111 (22)

11. 
Kamui Kobayashi (J), Caterham CT05-Renault, 1:38,391 (106)
12. 
Romain Grosjean (F), Lotus E22-Renault
, 1:39,302 (32)

Bahrain-Test 2 im Überblick

1. Felipe Massa (BR), Williams FW36-Mercedes, 1:33,258 (SA) 202 Runden 

2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W05, 1:33,278 (SO) 159

3. Nico Rosberg (D), Mercedes W05, 1:33,484 (SA) 192 

4. Valtteri Bottas (FIN), Williams FW36-Mercedes, 1:33,987 (SO) 236

5. Fernando Alonso (E), Ferrari F14 T, 1:34,280 (SO) 196 

6. Sergio Pérez (MEX), Force India VJM07-Mercedes, 1:35,290 (DO) 213 

7. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari F14 T, 1:35,426 (SA) 141
8. Nico Hülkenberg (D), Force India VJM07-Mercedes, 1:35,577 (SO) 193
9. Jean-Eric Vergne (F), Toro Rosso STR9-Renault, 1:35,701 (SO) 135 

10. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull Racing RB10-Renault, 1:35,743 (FR) 104
11. Kevin Magnussen (DK), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:35,894 (SA) 197
12. Daniil Kvyat (RU), Toro Rosso STR9-Renault, 1:36,113 (SA) 137 

13. Adrian Sutil (D), Sauber C33-Ferrari, 1:36,467 (SO) 181 

14. Max Chilton (GB), Marussia MR03-Ferrari, 1:36,835 (SO) 105 

15. Jenson Button (GB), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:36,901 (FR) 74 

16. Jules Bianchi (F), Marussia MR03-Ferrari, 1:37,087 (SA) 153 

17. Esteban Gutiérrez (MEX), Sauber C33-Ferrari, 1:37,303 (SO) 192
18. Sebastian Vettel (D), Red Bull Racing RB10-Renault, 1:37,466 (SO) 78 

19. Marcus Ericsson (D), Caterham CT05-Renault, 1:38,083 (SA) 172 

20. Kamui Kobayashi (J), Caterham CT05-Renault, 1:38,391 (SO) 125
21. Romain Grosjean (F), Lotus E22-Renault, 1:39,302 (SO) 65 

22. Pastor Maldonado (YV), Lotus E22-Renault, 1:40,599 (DO) 62

Bahrain-Testtag 7 (Samstag)

1. Felipe Massa (BR), Williams FW36-Mercedes, 1:33,258 (99)
2. Nico Rosberg (D), Mercedes W05, 1:33,484 (103)
3. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari F14 T, 1:35,426 (87)
4. Kevin Magnussen (DK), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:35,894 (88) 

5. Daniil Kyvat (RU), Toro Rosso STR9-Renault, 1:36,113 (81)
6. Nico Hülkenberg (D), Force India VJM07-Mercedes, 1:36,205 (115)

7. Jules Bianchi (F), Marussia MR03-Ferrari, 1:37,087 (78)

8. Marcus Ericsson (S), Caterham CT05-Renault, 1:38,083 (117)

9. Romain Grosjean (F), Lotus E22-Renault
, 1:42,166 (33)
10. Adrian Sutil (D), Sauber C33-Ferrari, ohne Zeit (1) *

11. Sebastian Vettel (D), Red Bull Racing RB10-Renault, ohne Zeit (1) *
* nur Installationsrunden

Bahrain-Testtag 6 (Freitag)

1. Sergio Pérez (MEX), Force India VJM07-Mercedes, 1:35,570 (108)
2. Fernando Alonso (E), Ferrari F14 T, 1:35,634 (122)
3. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull Racing RB10-Renault, 1:35,743 (66)
4. Felipe Massa (BR), Williams FW36-Mercedes, 1:36,507 (103)
5. Jenson Button (GB), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:36,901 (52)
6. Jules Bianchi (F), Marussia MR03-Ferrari, 1:38,092 (75)
7. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W05, 1:39,041 (89)
8. Jean-Eric Vergne (F), Toro Rosso STR9-Renault, 1:39,756 (61)
9. Esteban Gutiérrez (MEX), Sauber C33-Ferrari, 1:39,976 (106)
10. Pastor Maldonado (YV), Lotus E22-Renault
, 1:41,613 (31)
11. Marcus Ericsson (S), Caterham CT05-Renault, 1:42,516 (55)

Bahrain-Testtag 5 (Donnerstag)

1. Sergio Pérez (MEX), Force India VJM07-Mercedes, 1:35,290 (105)
2. Valtteri Bottas (FIN), Williams FW36-Mercedes, 1:36,184 (128)
3. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari F14 T, 1:36,432 (54)
4. Nico Rosberg (D), Mercedes W05, 1:36,624 (89)

5. Adrian Sutil (D), Sauber C33-Ferrari, 1:37,700 (89)

6. Kevin Magnussen (DK), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:37,825 (109)
7. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull Racing RB10-Renault, 1:37,908 (38)
8. Max Chilton (GB), Marussia MR03-Ferrari, 1:38,610 (44)

9. Daniil Kvyat (RU), Toro Rosso STR9-Renault, 1:39,242 (56)
10. Pastor Maldonado (YV), Lotus E22-Renault
, 1:40,599 (31)
11. Kamui Kobayashi (J), Caterham CT05-Renault, 42,285 (19)

Zum Vergleich nochmals die Rundenzeiten von von vergangener Woche:

Bahrain-Test 1 im Überblick

1. Nico Rosberg (D), Mercedes W05, 1:33,283 (SA) 174 Runden
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W05, 1:34,263 (FR) 141
3. Kevin Magnussen (DK), McLaren MP4/29-Mercedes, 1:34,910 (DO) 127
4. Jenson Button (GB), McLaren MP4/29-Mercedes
, 1:34,957 (SA) 169
5. Nico Hülkenberg (D), Force India VJM07-Mercedes, 1:36,445 (DO) 137
6. Fernando Alonso (E), Ferrari F14 T, 1:36,516 (DO) 160
7. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari F14 T, 1:36,718 (SA) 125
8. Felipe Massa (BR), Williams FW36-Mercedes, 1:37,066 (FR) 65
9. Esteban Gutiérrez (MEX), Sauber C33-Ferrari, 1:37,180 (FR) 151
10. Valtteri Bottas (FIN), Williams FW36-Mercedes, 1:37,328 (DO) 171
11. Sergio Pérez (MEX), Force India VJM07-Mercedes, 1:37,367 (FR) 76 

12. Felipe Nasr (BR), Williams FW36-Mercedes
, 1:37,569 (SA) 87

13. 
Pastor Maldonado (YV), Lotus E22-Renault
, 1:38,707 (SA) 85

14. Daniil Kvyat (RU), Toro Rosso STR9-Renault, 1:38,974 (FR) 62
15. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull Racing RB10-Renault, 1:39,837 (SA) 43


16. Kamui Kobayashi (J), Caterham CT05-Renault, 1:39,855 (DO) 83
17. Sebastian Vettel (D), 
 Red Bull Racing RB10-Renault, 1:40,224 (MI), 73
18. Adrian Sutil (D), Sauber C33-Ferrari, 1:40,443 (MI) 89
19. Jean-Eric Vergne (F), Toro Rosso STR9-Renault
, 1:40,472 (SA) 77

20. Romain Grosjean (F), Lotus E22-Renault, 1:41,670 (DO), 26
21. Marcus Ericsson (S), Caterham CT05-Renault, 1:42,130 (FR) 102

22. Max Chilton (GB), Marussia MR03-Ferrari, 1:42,511 (DO) 21
23. Robin Frijns (NL), Caterham CT05-Renault, 1:42,534 (MI) 68
24. Jules Bianchi (F), Marussia MR03-Ferrari, keine Zeit (6) *
* nur Installationsrunden

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 08.08., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 08.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Sa. 08.08., 18:45, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Sa. 08.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Sa. 08.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 08.08., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 08.08., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Bundesliga und Prohaska 65.Geburtstag
Sa. 08.08., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 08.08., 21:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1977 Türkei - Österreich mit Prohaska-Tor
Sa. 08.08., 21:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1978 Türkei - Österreich
» zum TV-Programm
17