Ayrton Senna: Gedenkveranstaltung in Imola

Von Petra Wiesmayer
Formel 1
In Imola stehen die nächsten Tage ganz im Gedenken an Ayrton Senna

In Imola stehen die nächsten Tage ganz im Gedenken an Ayrton Senna

Ferrari hat bestätigt, dass sowohl Fernando Alonso als auch Kimi Räikkönen am Donnerstag in Imola an der Gedenkveranstaltung zum 20. Todestag von Ayrton Senna teilnehmen werden.

Am 1. Mai werden es genau 20 Jahre, dass Ayrton Senna, eines der größten Idole – wenn nicht das größte – der Formel-1-Geschichte bei einem Horrorunfall in der Tamburello-Kurve in Imola ums Leben kam. Im Gedenken an den dreifachen Weltmeister und Simtek-Pilot Roland Ratzenberger, der einen Tag vorher im Qualifying tödlich verunglückte, sind in Imola von Mittwoch bis Sonntag eine Reihe von Veranstaltungen geplant.

Eröffnet werden die Feierlichkeiten am morgigen Mittwoch mit einer Gedenkmesse in der Boxengasse, am Donnerstag wird es im Rahmen eines Symposiums eine Diskussion um die Entwicklung der Sicherheit im Rennsport geben, außerdem wird es in Imola ein Fußballspiel geben, ein Wohltätigkeitsabendessen, Kart-Rennen, eine Ausstellung von Sennas Formel-1-Autos und zahlreiche andere Aktivitäten.

Zu den Veranstaltungen werden frühere und aktuelle Formel-1-Piloten, Offizielle und Tausende Fans erwartet; am Dienstag betätigte Ferrari, dass auch Fernando Alonso und Kimi Räikkönen in Imola sein werden.

«Ich glaube, Senna hat den Standard für alle Fahrer gesetzt und er war definitiv der Beste seiner Generation. Was ihn so besonders gemacht hat, war sein großer Siegeswille und die Zahlen sprechen für sich», sagte Alonso. «Er hat immer bis zum bitteren Ende gekämpft und das brachte ihm den Respekt all seiner Kollegen ein und macht ihn heute zur Legende. Ich war damals noch sehr klein und das spanische Fernsehen übertrug die Formel 1 nicht. Da mein Vater aber Fan war, erfuhr ich einiges über ihn und mein erstes Kart war in den gleichen Farben lackiert wie sein Auto.»

Kimi Räikkönen war 14 Jahre alt und erklärt, dass Sennas Tod «ein unglaublich trauriger Moment für die Formel-1-Welt war. Ich ging damals noch zur Schule, und auch, wenn ich mich nicht sehr gut an ihn erinnern kann, weil ich noch sehr jung war, bleibt dieser Tag doch in meinem Gedächtnis», sagte der Finne. «Ich glaube, er war großartiger Fahrer und eine Messlatte für viele, die nach ihm kamen.»

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton war zwar noch jünger als Alonso und Räikkönen, erst neun Jahre alt, aber schon ein großer Fan des Brasilianers. «Ich hatte alle Bücher, Videos. Senna war der Fahrer, zu dem ich aufblickte, lange bevor ich selbst begann, Rennen zu fahren», sagte Hamilton vergangene Woche in China. «Er hat mich inspiriert. Es war einige Tage lang sehr schwer zu akzeptieren, dass dein Held nicht mehr da ist.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.07., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 09.07., 11:45, ORF Sport+
Formel 3
Do. 09.07., 12:15, ORF Sport+
Formel 2
Do. 09.07., 13:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Do. 09.07., 13:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Do. 09.07., 13:55, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.07., 14:00, Hamburg 1
car port
Do. 09.07., 14:00, ORF Sport+
LIVE Motorsport Formel 1 - Pressekonferenz Grand Prix von Österreich aus Spielberg
Do. 09.07., 15:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Do. 09.07., 15:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
» zum TV-Programm