18-Zoll-Reifen: Kommt Duell Pirelli gegen Michelin?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Bibendum würde die Pirelli-Girls gerne öfter treffen, in der Formel 1 darf er es nicht

Bibendum würde die Pirelli-Girls gerne öfter treffen, in der Formel 1 darf er es nicht

SPEEDWEEKipedia: Leser fragen, wir finden die Antwort. Heute: Ist der Test von Pirelli mit einem 18-Zoll-Rad nur ein Vorgeschmack auf ein Reifenduell ab 2016 mit Michelin?

In loser Reihenfolge gehen wir in Form von «SPEEDWEEKipedia» auf Fragen unserer Leser ein. Dieses Mal will Gian-Claudio Frey aus Solothurn wissen: «Pirelli hat nun also das 18-Zoll-Rad präsentiert. Bereits wird davon gesprochen, dass die Mailänder es schon 2016 und nicht wie ursprünglich geplant 2017 einsetzen könnten. Ich möchte gerne wissen: Ist das ein Vorgeschmack auf ein neues Duell der Reifenfirmen in der Formel 1, dieses Mal mit Michelin? Und sind diese Hersteller in der WM schon einmal gegeneinander gefahren?»

Tatsächlich hat Michelin-Rennchef Pascal Couasnon schon im Juni 2013 festgehalten: «Heute werden im GP-Sport 13-Zoll-Felgen verwendet, die findet man aber auf keinem anderen Fahrzeug. Das interessiert uns nicht. Bei 18 Zoll ist das eine ganz andere Sache. Ein Einsitzer könnte wundervoll auf 18-Zoll-Felgen rollen. Vielleicht sehen wir das ja auch eines Tages.»

Michelin hat gleichzeitig immer wieder betont, das sie an einer Rolle als Alleinausrüster nicht interessiert seien, das Traditionsunternehmen aus Clermont-Ferrand wolle, so sagte auch Couasnon, den Wettbewerb.

Ein Reifenduell zwischen Pirelli und Michelin schon 2016 ist derzeit aus mehreren Gründen nicht möglich.

Grund 1: Pirelli hat einen Alleinausrüstervertrag bis einschliesslich 2016 unterzeichnet.

Grund 2: Im gegenwärtigen Sportreglement der Formel 1 ist unter Artikel 25ff verankert, dass es in der Formel 1 nur einen einzigen Lieferanten geben kann. In Art. 25 steht auch, dass «ein künftiger Alleinausrüster von der FIA ausgewählt wird, nach einer Ausschreibung des Autoverbands».

Es wird aber seltsamerweise nicht definiert, wie die zeitlichen Abläufe dieser Ausschreibung für 2017 und folgende Jahre aussehen soll. Ganz im Gegensatz zum früheren Sportgesetz. Darin stand nämlich, dass eine entsprechende Bewerbung immer bis zum 1. Januar eines Jahres vor dem eigentlichen Jahr des Debüts oder der Rückkehr eingereicht sein muss. Anders gesagt: Würde diese Regel noch gelten, so müsste eine Bewerbung für 2017 spätestens bis 1. Januar 2016 bei der FIA eingetroffen sein.

Pirelli traf im Rahmen der Formel-1-WM nur von 1981 bis 1984 auf Michelin. 1984 gab es sogar drei Reifenfirmen im GP-Sport! Die Siege teilten Michelin (14) und Goodyear (2) unter sich auf, Pirelli ging leer aus.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE