Valtteri Bottas (7.): «Sebastian Vettel fast gepackt»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Kurz nach dem Start sah es für Williams noch gut aus – vorne rechts fährt Bottas

Kurz nach dem Start sah es für Williams noch gut aus – vorne rechts fährt Bottas

Ein solides, aber kein berauschendes Teamergebnis für Williams: Rang 5 für Felipe Massa, Platz 7 für Valtteri Bottas. Vor allem der Finne war nach dem Rennen ernüchtert.

«Nur eine Runde», sagte Valtteri Bottas nach dem chaotischen Ungarn-GP immer wieder, «nur eine Runde hätte ich noch gebraucht, dann wäre Vettel fällig gewesen! Ich hab mal die Nase meines Williams ein wenig gezeigt, in Kurve 1, dann in Kurve 2, aber ich war zu weit weg. Leider hat Seb einen guten Job gemacht, sich zu verteidigen. Obschon ich die frischeren Reifen hatte, kam er besser aus den Ecken heraus. Nur eine Runde mehr ...»

Wer zu Beginn eines Rennens auf Rang 2 herumgeigt und am Ende nur Siebter wird, wer zuvor drei Mal auf dem Siegerpodest stand, dem ringt der siebte Platz nicht den grossen Begeisterungssturm ab. Zumal Bottas hier gewissermassen seinen Heim-GP fuhr: bei keinem anderen Rennen strömen so viele Finnen herbei wie zum Hungaroring. Da wollte Valtteri schon mehr zeigen.

Bottas weiter: «Klar haben wir nicht herausgeholt, was wir vom reinen Speed her können. Mein Tag verschlechterte sich rapide, als ich vom Safety-Car hörte, just als ich eben am Eingang zur Box vorbeigefahren war. Super-Timing! Dann klappte auch der Boxenstopp nicht perfekt. Aber das grösste Problem von allen bestand darin, dass es ewig dauerte, die mittelharte Mischung auf Betriebstemperatur zu bringen. Das hat mit den geringeren Aussentemperaturen und unseren Reifendruckeinstellungen zu tun. Zum Schluss lief es immer besser, leider ging das Rennen zu früh zu Ende.»

Bottas hatte sich in Runde 23 die mittelharten Reifen abgeholt – hat er daran gedacht, damit durchzufahren? «Ja, das habe ich tatsächlich», sagt der 24-Jährige, «aber ab Runde 50 haben sie so stark abgebaut, dass das nicht zu machen war. Also habe ich mir in Runde 59 frische Weiche geholt.»

Felipe Massa kam hingegen früher an die Box als Bottas (schon in Runde 45) und holte sich erneut die mittelharte Mischung ab, mit der der Brasilianer besser zurecht kam und zu Ende fuhr. «Das war ein Risiko, aber es zahlte sich aus.»

Williams hat zwar WM-Rang 3 wieder an Ferrari verloren (142:135 für die Italiener), aber Massa ist überzeugt: «Die kommenden zwei Strecken passen zu unserem Auto, da schlagen wir zurück.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE