WM-Finale Abu Dhabi: Die 10 wichtigsten Fakten

Von Mathias Brunner
Einmalige Atmosphäre rund um das Yas-Hotel

Einmalige Atmosphäre rund um das Yas-Hotel

Testen Sie Ihr Fachwissen, rechtzeitig zum WM-Finale 2014 in Abu Dhabi: Die zehn wichtigsten Fakten zum Saisonhöhepunkt auf dem Yas Marina Circuit vom kommenden Wochenende.

Der Grosse Preis von Abu Dhabi wird zum sechsten Mal ausgetragen.

Der Yas Marina Circuit gilt mit (von offizieller Seite nicht bestätigen) Baukosten von rund 500 Mio Euro als teuerste Formel-1-Strecke der Welt.

Zum dritten Mal nach 2009 und 2010 erhalten die Araber die Ehre, den letzten WM-Lauf der Saison auszutragen. 2009 kam Button bereits als Weltmeister auf die neue Rennstrecke. 2010 krönte sich Sebastian Vettel in einem dramatischen Finale zum Champion – gegen Mark Webber und Fernando Alonso.

Verblüffend: nur einmal in bisher fünf Abu-Dhabi-GP ist das Rennen von der Pole-Position aus gewonnen worden (von Sebastian Vettel 2010). 2009, 2011 und 2013 wurde der GP-Sieg vom zweiten Startplatz aus erobert (Vettel, Hamilton, Vettel), 2012 von Startplatz 4 aus (Räikkönen).

Während an den meisten Strecken von Jahr zu Jahr kleine Retuschen vorgenommen werden, präsentiert sich der Yas Island Circuit seit 2013 komplett unverändert.

Abu Dhabi 2014 ist das Rennen der Premieren und Abschiede: Premiere (und hoffentlich gleich auch wieder Schluss damit) der Regel, wonach alle Fahrer doppelte Punkte erhalten. Abschiedsvorstellung von Sebastian Vettel bei Red Bull Racing, von Fernando Alonso bei Ferrari, möglicherweise von Jenson Button bei McLaren.

Nur Sebastian Vettel hat in Abu Dhabi mehr als ein Rennen gewinnen können (drei, um genau zu sein, 2009, 2010 und 2013).

Nur sieben Fahrer haben sich auf dem Yas Marina Circuit Pole-Positions, Siege, schnellste Runden sowie Podestplatzierungen geteilt: Vettel, Webber, Button, Hamilton, Alonso, Räikkönen und Rosberg. Nur Mark Webber ist davon nicht mehr in der Formel 1.

Zum fünften Mal in der Saison 2014 bringt Pirelli die weichsten zwei Reifenmischungen mit (nach Monaco, Kanada, Österreich, Deutschland und Singapur).

Nur ein Fahrer des Startfelds 2014 hat in allen seiner Abu-Dhabi-GP Punkte erobert: Felipe Massa. Beim ersten Rennen fehlte er allerdings, nach seiner schweren Verletzung von Ungarn. Danach wurde der Brasilianer Zehnter, Fünfter, Siebter und Achter.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 15:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen: Marrakesch, Highlights
  • Do.. 07.07., 15:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Do.. 07.07., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 2. Rennen Island Xpris Sardinien aus Sardinien
  • Do.. 07.07., 18:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen: Marrakesch, Highlights
  • Do.. 07.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 07.07., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Do.. 07.07., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 21:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT