Romain Grosjean: «Das Team hat richtig entschieden»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Der Regen sorgte bei Lotus für Freud und Leid

Der Regen sorgte bei Lotus für Freud und Leid

Das Lotus-Team blickt mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf das Qualifying von Malaysia zurück. Während bei Romain Grosjean das Timing stimmte, verpasste Pastor Maldonado den Einzug ins Top-10-Stechen.

Für Romain Grosjean verlief im Qualifying von Malaysia alles nach Plan. Der Genfer rückte im zweiten Abschnitt noch vor dem grossen Regen zur Zeitenjagd aus und schaffte so locker den Sprung ins Stechen um die Top-10-Startplätze. Dort sicherte sich der Lotus-Pilot den achten Startplatz.

Hinterher berichtete der 28-Jährige: «Wir waren noch nie mit diesem Auto auf Regenreifen unterwegs, deshalb war es eine kleine Entdeckungsreise, aber alles lief gut ab. Es war kein einfaches Qualifying aber das Team hat die richtigen Entscheidungen gefällt. Es war richtig, nach dem Regen erst auf den Regenreifen rauszufahren. Danach wechselte ich auf die Intermediates-Mischung, doch ich war zu spät dran, um die Runde noch zu beenden. Ich drehte also nur eine gezeitete Runde in diesen Bedingungen aber ich denke, wir haben unser Bestes gegeben. Das Rennen wird interessant.»

Weniger Glück hatte Pastor Maldonado, der die Box etwas zu spät verliess und mit dem zwölften Startplatz Vorlieb nehmen musste. Der 30-jährige aus Venezuela gestand: «Die Leistung war heute da und ich denke, wir hätten es auch mit beiden Autos ins Q3 geschafft, wenn das Wetter nicht gewesen wäre. Ich bin etwas zu spät rausgefahren und das rächte sich. Doch wir haben im Q1 schon gezeigt, dass wir ein gutes Tempo haben. Ich denke, wir konnten schon einen guten Fortschritt erzielen. Insgesamt war das Auto konstant schnell, ich hoffe deshalb, dass ich morgen ein paar Positionen gewinnen und ein paar Punkte sammeln kann.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 21.09., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mo. 21.09., 10:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 21.09., 11:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC TCR Germany
  • Mo. 21.09., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
  • Mo. 21.09., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Mo. 21.09., 13:15, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Mo. 21.09., 14:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 21.09., 15:00, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 21.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Mo. 21.09., 15:45, SPORT1+
    Motorsport - ADAC TCR Germany
» zum TV-Programm
7DE