MotoGP: Wen Marc Marquez als Problem sieht

Marc Gené: «Alonso hat keinen Fehler gemacht»

Von Petra Wiesmayer
Fernando Alonso fühlt sich bei McLaren wohl

Fernando Alonso fühlt sich bei McLaren wohl

Der ehemalige Formel-1-Pilot und heutige Ferrari-Testfahrer Marc Gené glaubt nicht, dass sein Landsmann Fernando Alonso mit seinem Wechsel zu McLaren einen Fehler gemacht hat.

Fünf Jahre strampelte sich Fernando Alonso bei Ferrari ab und schaffte es nicht, mit der Scuderia Weltmeister zu werden. In den Jahren 2010, 2012 und 2013 verpasste er die Krone als Zweiter nur knapp, im vergangenen Jahr reichte es lediglich zu Platz 6. Der Spanier wechselte daraufhin zu seinem ehemaligen Arbeitgeber McLaren – und fährt hoffnungslos hinterher, während Ferrari wieder auf dem Weg nach oben ist. Bei allen vier Rennen in diesem Jahr stand ein Ferrari-Pilot auf dem Podium. Alonsos Nachfolger im Team, Sebastian Vettel, holte in Malaysia sogar seinen ersten Sieg für die Roten.

Hat Fernando Alonso einen Fehler gemacht, Maranello zu verlassen und sein Glück bei McLaren zu versuchen, dessen neuer Motorenpartner Honda erst einmal lernen muss? Jacques Villeneuve ist einer jener, die den Wechsel nicht nachvollziehen können. «Ferrari zu verlassen war ganz klar ein Fehler. Fernando hätte drei oder vier weitere Jahre mit Ferrari verbringen und dann in Rente oder zu McLaren gehen können, um dort die erfolgreiche Saison von 2007 zu wiederholen», sagte der Champion von 1997 gegenüber der spanischen Zeitung AS. «Ich bin mir sicher, dass Fernando mit dem diesjährigen Ferrari um den Titel gekämpft hätte. Mit seinem Wechsel hat Alonso vielleicht sogar seine Karriere beendet – wer weiß, ob er noch irgendwelche Titel oder gar Rennen gewinnen wird.»

Ferrari-Testfahrer Marc Gené stimmt dem Kanadier nicht zu. «Andere Ergebnisse sind nicht immer alles», sagte er den Kollegen von Diario Sport. «Ganz besonders, wenn man einen Zeitraum von mehreren Jahren betrachtet. Ich treffe meine Entscheidungen auch nicht mehr so sehr nach Resultaten, sondern eher danach, wo ich sein möchte, sagte der Spanier, der auch für Peugeot in Le Mans fährt.

«Die Zeit wird zeigen, ob seine Ergebnisse stimmen und wie zufrieden er selbst ist», fuhr der 41-Jährige fort. «Wenn er gesagt hat, dass er da glücklich ist, wo er ist, dann war das definitiv die Entscheidung, die er treffen wollte. Wenn man davon ausgeht, was wir 2015 bisher gesehen haben, dann wäre es sicher besser gewesen, bei Ferrari zu bleiben. Ich glaube aber, dass er die Entscheidung auf die mittelfristige Zukunft hin getroffen hat. Es hat ihn niemand gezwungen, er hat die Entscheidung ganz alleine getroffen und hat sie sich genau überlegt.»

Gleichzeitig gab Gené aber auch zu, dass viele bei Ferrari von der aktuellen Form des Teams überrascht seien. «In den 15 Jahren, in denen ich bei Ferrari bin, habe ich, ohne Änderungen im Reglement, nie einen Sprung von einem Jahr zum nächsten erlebt, wie diesen. Wenn wir uns weiter so verbessern, besteht die Möglichkeit, dass wir um die Meisterschaft mitkämpfen können. Vor Saisonbeginn war das nicht unser Ziel und wir wissen, dass wir nicht die Favoriten sind, aber wir sind zumindest nah genug dran, um es zu versuchen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.05., 09:00, Motorvision TV
    Cars + Life
  • Fr.. 24.05., 10:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 24.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.05., 10:30, RBB Fernsehen
    In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
  • Fr.. 24.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Fr.. 24.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 24.05., 11:30, NDR Fernsehen
    Geschraubt, Poliert, Gepflegt - Hamburgs edelste Oldtimer
  • Fr.. 24.05., 13:20, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Monaco
  • Fr.. 24.05., 14:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Fr.. 24.05., 15:10, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
12