Hamilton: Rekorde von Michael Schumacher kein Ziel

Von Andreas Reiners
Formel 1
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

Nigel Mansell hatte zuletzt erklärt, Lewis Hamilton könne die Rekorde von Michael Schumacher knacken. Doch Hamilton selbst hat ein anderes Ziel.

Lewis Hamilton führt die WM-Wertung nach acht Saisonrennen mit zehn Punkten vor seinem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton an. Der Weltmeister hatte das Duell mit dem Deutschen in Spielberg als Zweiter zwar verloren.

Der frühere Champion Nigel Mansell war sich vor dem Rennen in Österreich sicher: «Ich glaube, dass Mercedes das Potenzial hat, auf Jahre hinaus zu dominieren. Wenn für Hamilton alles ideal läuft, dann sind sogar die Rekorde von Michael Schumacher erreichbar.»

Lewis Hamilton steht derzeit bei 45 Pole-Positions, Michael Schumacher bei 68. Bei den Siegen müsste Hamilton gewaltig Gas geben: Mit 91 GP-Siegen hat der siebenfache Champion Schumi mehr als doppelt so oft gewonnen wie Hamilton. Doch für Hamilton zählt all das nicht. Keine Pole-Rekord, keine Siege-Bestmarke, auch nicht die Jagd auf sieben WM-Titel.

«Michael ist eine Legende und war sehr lange erfolgreich. Ich weiß nicht, wie viele Jahre ich mit diesem Tempo habe. In diesem Sport kann sich alles schnell ändern und man weiß nie, wann man mal ein schlechtes Jahr hat», sagte Hamilton dem «Independent». Immerhin habe er sich immer, seit er in der Formel 1 ist, imstande gefühlt, Weltmeister zu werden. «Manchmal hat man das Auto dafür, manchmal nicht.» Jetzt hat er das Auto.

Doch er habe nie den Rekord von Schumacher im Blick gehabt. «Ich wollte immer Ayrton Senna nacheifern. Den ersten Titel zu gewinnen war speziell. Jetzt jage ich den dritten und das ist der Besondere, weil es das ist, was Ayrton hatte und das hat für mich als Kind am meisten gezählt», so Hamilton. «Ich möchte diesen nächsten Titel, das ist das einzige, was mich interessiert - kein anderer Rekord. Was zählt, ist der Titel!»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7AT