Bernie Ecclestone: Zweifel an Manor-Investition

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Bernie Ecclestone lästert über Stephen Fitzpatrick: «Er war bisher nicht ​gerade erfolgreich darin, Geld zu machen»

Bernie Ecclestone lästert über Stephen Fitzpatrick: «Er war bisher nicht ​gerade erfolgreich darin, Geld zu machen»

Formel-1-Chefpromoter Bernie Ecclestone erklärt gewohnt offen, warum er Zweifel am Manor-Investment von Stephen Fitzpatrick hegt und betont: «Ich mache ihm aber keinen Vorwurf, dass er kein Geld investiert.»

Das finanzielle Aus im Stil des Caterham-Teams konnten die Marussia-Verantwortlichen im vergangenen Jahr zwar abwenden, dennoch operiert der Nachfolge-Rennstall Manor immer noch mit vergleichsweise bescheidenen Mitteln am Rande des finanziellen Ruins. Als der Rennstall sein Werk an den Formel-1-Neueinsteiger Haas verkaufen musste und kurz vor der Zwangsschliessung stand, tauchte mit Stephen Fitzpatrick ein Retter in der Not auf.

Der Inhaber der kleinen, aber stetig wachsenden, britischen Energie-Gesellschaft Ovo soll Berichten zufolge 50 Millionen Dollar (rund 44,7 Millionen Euro) seines Privatvermögens aufgewendet haben, um das Team zu retten. Doch Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone ist skeptisch. Im Interview mit Sky erklärte der geschäftstüchtige Brite: «Ich glaube nicht, dass er jemals eigene Mittel aufwenden wird.»

Das Formel-1-Oberhaupt lästert über Fitzpatrick: «Er war bisher nicht gerade erfolgreich darin, Geld zu machen, denn er hat offenbar nicht genug davon, um das Team anständig am Leben zu halten.»

Der 84-Jährige lässt durchblicken, dass er Fitzpatrick unter Verdacht hat, nur wegen der 50 Millionen Dollar Preisgeld von Marussia in die Formel 1 gekommen zu sein.

«Ich glaube, er hat die Zügel übernommen, weil da schon finanzielle Mittel vorhanden waren, wie das bei Manor der Fall war, und dieses Geld braucht er, um das Team am Leben zu halten, ohne eigene Mittel aufzuwenden», betont Ecclestone. «Ich mache ihm aber keinen Vorwurf, dass er kein eigenes Geld in die Formel 1 investiert.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 15.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 15.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 15.01., 21:05, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 15.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 15.01., 21:20, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
» zum TV-Programm
7DE